Zwei Monate vergingen seit dem Ende der Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank zum Ende des letzten Jahres, bis neue Lockerungen in Form von langfristigen Krediten (TLTRO-III) für die Geschäftsbanken bekanntgeben werden mussten.

BIZ gibt zu: Gold ist Geld

18.03.2019 16:00 Von: Markus Blaschzok

Im Dezember 2018 beendete die Europäische Zentralbank die indirekte Staatsfinanzierung über den Ankauf von Staats- und Unternehmensanleihen. Sie hatte mit diesem QE-Programm europäische Staaten vor dem Bankrott bewahrt, den Zerfall der Eurozone verhindert und den „Euro“ vor dem Zusammenbruch gerettet.

Panik bei der EZB – letztes Pulver verschossen

09.03.2019 06:00 Von: Markus Blaschzok

Weltweit gerät die geldmengeninduzierte Konjunktur ins Stottern und noch bevor eine Rezession offiziell ausgerufen wurde, bereitet die EZB neue Eingriffe vor, um die politische EU und den Euro vor dem Kollaps zu retten.

US-Truppen erbeuten 50 Tonnen Gold in Syrien

05.03.2019 08:00 Von: Markus Blaschzok

Es klingt wie aus einem alten Westernfilm: „Gold her oder ihr werdet sterben!“. So war jedoch die Forderung des US-Militärs in Syrien gegenüber hochrangigen Führern des Islamischen Staates, die vergangene Woche kurz vor ihrer Vernichtung standen.

Der Goldpreis stieg in dieser Woche auf ein 10-Monatshoch (1.346 $) und Gold in Euro erreichte mit 1.186 € ein 22-Monatshoch.

US-Schulden überschreiten 22 Billionen US-Dollar

16.02.2019 06:00 Von: Markus Blaschzok

In den USA wurde ein erneuter Shutdown der Regierung verhindert, nachdem das Weiße Hause letzte Nacht erklärte, dass US-Präsident Trump den Nationalen Notstand ausrufen und weitere Maßnahmen ergreifen wird, um die finanziellen Mittel für die Grenzsicherung zu erhalten.

Die weltweite Goldnachfrage nahm in 2018 um vier Prozent auf 4.345 Tonnen zu. Die Schmucknachfrage blieb 2018 dagegen nahezu konstant bei 2.200 Tonnen.

Der Goldpreis konnte sich in der vergangenen Woche weiter auf relativ hohem Niveau halten. Während es dem Goldpreis in US-Dollar nicht gelang den mittelfristigen Abwärtstrend zu überwinden, so notiert der Goldpreis in Euro aktuell mit 1.155 Euro auf dem höchsten Stand seit 21 Monaten.

Der scheidende staatliche Ökonom „Wirtschaftsweise“ Peter Bofinger fordert von der Bundesregierung 60 Milliarden Euro mehr „Investitionen“ des Staates.

Die italienische Wirtschaft ist nun offiziell in eine Rezession gerutscht, nachdem das Bruttoinlandsprodukt zwei Quartale in Folge geschrumpft ist.

Nicht nur die EZB hat wieder günstige Kredite für die Banken in der Eurozone diskutiert, sondern auch China hat vergangene Woche eine eigene Art eines Quantitative Easing an den Start gebracht, um die strauchelnde Wirtschaft und das Bankensystem am Laufen zu halten.

Merkel und Macron erwarten Zerfall der EU

29.01.2019 16:00 Von: Markus Blaschzok

Die Eurozone und die politische EU drohen aufgrund ihrer unvereinbaren Unterschiede zu zerbrechen. Nationale Bestrebungen in einigen Staaten, der Brexit Englands und das Scheitern des unmöglichen Multilateralismus weltweit zwingen Merkel und Macron zu einem Plan B und somit zu einem machtpolitischen Alleingang.

Seite 1 von 42

Subscribe