„Bei Barzahlungen für Gold und Silber sollen Edelmetallhändler nicht mehr wie bisher erst ab 10.000 Euro, sondern schon ab 2.000 Euro eine Pflicht zur Kontrolle und Risikoanalyse haben.“

Noch bis zum 15.08.2019 erhalten Sie als Neukunde bei Ihrer Bestellung eines C.Hafner Goldbarrens auf GoldSilberShop.de ein Exemplar des aktuellen manager-magazin-Bestsellers „Wenn schwarze Schwäne Junge kriegen“ von Dr. Markus Krall von uns geschenkt. Bestellen lohnt sich also doppelt!

US-Notenbankchef Jerome Powell legte am Mittwoch seinen halbjährlichen Rechenschaftsbericht vor dem Kongress ab. In der Vorwoche sagte Powell noch, dass eine Zinssenkung alles andere als sicher sei und nach den besser als allgemein erwartet ausgefallenen Arbeitsmarktdaten fiel die Wahrscheinlichkeit für eine Zinssenkung im Juli auf 90 %.

In keinem westlichen Land wurde in der letzten Dekade pro Kopf mehr Gold gekauft als in Deutschland. Gleichzeitig weigern sich die Deutschen neue digitale Bezahlmöglichkeiten zu nutzen und bevorzugen stattdessen Bargeld.

Sie ist die älteste Anlage-Goldmünze der Welt – die 1 Unze Krügerrand. Seit 1967 wird sie von der South African Mint geprägt und ist somit ein Klassiker.

Seit heute arbeitet der deutsche Durchschnittssteuerzahler in seine eigene Tasche. Nach Berechnungen vom Bund der Steuerzahler fiel der diesjährige Steuerzahlergedenktag auf den 15. Juli 2019.

Eine vermeintliche Verschwörungstheorie, die wieder einmal Verschwörungsfakt wurde, ist die kriminelle Manipulation der Edelmetallpreise.

Lagarde ist Garant für Goldhausse

09.07.2019 06:00 Von: Markus Blaschzok

Der Goldpreis stieg vergangene Woche noch einmal auf 1.440 $ an, nachdem Christine Lagarde, die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), die Nachfolge des scheidenden EZB-Chefs Mario Draghi übernahm.

Nach einer starken letzten Woche auf hohem Preisniveau startete der Goldpreis in dieser Woche mit deutlichen Abgaben in die neue Handelswoche. In der vergangenen Handelswoche erreichte der Goldpreis ein neues 6-Jahreshoch bei 1.439 $, durchbrach in der zweiten Wochenhälfte jedoch einen ersten Aufwärtstrend.

Der Goldpreis stieg Ende vergangener Woche mit 1.411 $ auf den höchsten Stand seit sechs Jahren. Nachdem es Mittwochabend, am 19.06.2019, deutliche Hinweise auf eine Zinssenkung im Juli gab, stieg der Goldpreis bis an den langfristigen Widerstand an.

Die US-Wirtschaftsdaten waren am Freitag, den 14.06.2019, nicht so schlecht, wie es der Markt ursprünglich erwartet hatte. Dies führte zu Short-Eindeckungen beim US-Dollar und somit einer Rallye der amerikanischen Währung.

Ausbruch des Goldpreises verschoben

13.06.2019 07:15 Von: Markus Blaschzok

Nach dem Motto „Schlechte Nachrichten sind gute Nachrichten“ stiegen die Aktienmärkte sowie der Goldpreis zum Ende der letzten Woche aufgrund schlechter Arbeitsmarktdaten noch einmal deutlich an.

Seite 1 von 45

Subscribe