Nach EZB-Zinssenkung: Käuferansturm wegen Gold-Schnäppchenpreis

05.12.2015 06:45  Von:: Tim Schieferstein

Innerhalb weniger Stunden sorgte alleine der Nachmittag dafür, dass der gestrige Donnerstag unser umsatzstärkster Tag seit Shoperöffnung im Jahr 2012 wurde. Vielen Dank für alle, die bereits gestern fleißig zu echten Schnäppchenpreisen Gold und Silber gekauft haben! Im wahrsten Sinne des Wortes hat die EZB ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk für alle Edelmetallinvestoren ausgeteilt. Auch ich habe gestern dieses Weihnachtsgeschenk genutzt und nochmals in Goldbarren investiert.

Doch was war eigentlich genau geschehen? Die EZB verkündete gestern, dass Banken zukünftig einen noch höheren Strafzins zahlen müssen, wenn sie Geld bei ihr parken anstatt dieses an ihre Kunden zu verleihen. Zudem flutet sie den Kapitalmarkt mit noch mehr Geld: Das umstrittene Anleihekaufprogramm der EZB wurde bis mindestens März 2017 verlängert. Sowohl der DAX als auch der Goldpreis in Euro fielen daraufhin, weil der Kapitalmarkt – so paradox es auch klingt – eine noch stärkere Ausweitung des Anleihekaufprogrammes erwartet hat und somit enttäuscht auf die Ausweitung in Höhe von zunächst „lediglich“ 360 Mrd. Euro reagiert hat.

Parallel werden speziell in Deutschland die warnenden Stimmen bezüglich der Nebenwirkungen der EZB-Politik immer lauter. Der Wirtschaftsrat der CDU warf der EZB vor, mit ihrem „fortgesetzten Irrweg“ die gewaltigen Risiken ihrer bisherigen Politik zu erhöhen und die Gefahr eines gewaltigen Finanzcrashs zu erhöhen.

Festzustellen ist jedenfalls, dass die Anleger bereits per Mausklick abstimmen bzw. aus dem Euro flüchten und ihr Erspartes in Gold oder Silber ummünzen: Bisher konnten wir nach nahezu jeder signifikanten Notenbankmaßnahme  in diesem Jahr ein neues Umsatzhoch verzeichnen. Online-Bestellungen brechen regelrecht auf uns herein und bescherten uns gestern nach bereits zwei Rekordtagen in diesem Jahr einen erneuten Absatzrekord. Das Kaufvolumen lag gestern beim Sechsfachen des Durchschnittsvolumens der vergangenen Tage.

Generell stieg auch global die Nachfrage nach physischem Anlagegold und -silber in diesem Jahr merklich.Die Royal Canadian Mint meldet fast eine Umsatzverdoppelung.

Übrigens: Trotz des Preisrückgangs am Donnerstag hat Ihnen als Goldanleger der Preis in Euro dieses Jahr  auch auf Basis dieser Notierungen selbst in der Kurzfrist-Betrachtung die Kaufkraft erhalten. Auf Eurobasis lag der Goldpreis auch zum Jahresanfang auf dem aktuellen Niveau.

Wenn auch Sie die vielleicht letzte Chance nutzen möchten nochmals zu Jahresanfangskursen Gold nachzukaufen, empfehlen wir Ihnen umgehend zu bestellen: Unsere Lagerbestände werden derzeit stark beansprucht!

Sofort nach Geldeingang lieferbar sind derzeit unter anderem unsere sehr beliebten LBMA-zertifizierten Goldbarren von C. Hafner, 1 Unze-Gold-Maple-Leafs sowie Silber-Maples und Silber-Kängurus.

PS: Die CoT-Daten sind übrigens so positiv wie lange nicht mehr, so dass der Terminmarkt ein Kaufsignal gegeben hat. Mehr dazu nachfolgend von Chef-Analyst Markus Blaschzok.

 



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.