Britischer Independence-Day: Briten stimmen für EU-Austritt / An den Finanzmärkten wird’s turbulent

25.06.2016 10:00  Von:: Sandra

Nach einer turbulenten Wahlnacht steht das Ergebnis des Brexit-Referendums fest. Allen vorherigen Spekulationen über einen Verbleib der Briten in der Europäischen Union zum Trotz: Großbritannien hat mit einer knappen Mehrheit für den Austritt aus der EU gestimmt.

Europa reagiert mit Entsetzen auf das Ergebnis des Volksentscheids. Zunächst überwiegen die Fragen: Wie werden die Austrittsverhandlungen zwischen der EU und Großbritannien geführt? Welche Nachahmer werden wann folgen? Welche Folgen hat das Abstimmungsergebnis für die wirtschaftliche und die politische Zukunft Großbritanniens? Und wie wird sich der Austritt Großbritanniens auf die EU auswirken?

Eines steht aber schon fest: Gold hat seine Rolle als Krisenwährung eingenommen. An den Börsen herrscht Unsicherheit: Das britische Pfund stürzt dramatisch ab. Auch der Euro verliert. Der Goldpreis dagegen explodiert binnen weniger Sekunden. Einmal mehr wird somit klar, dass die ungedeckten Währungen unserer Zeit ihre Rolle als Wertaufbewahrungsmittel nicht erfüllen. Die Briten haben sich bereits in den letzten Wochen in die Krisenwährung gerettet und massenhaft Gold gekauf – aus Angst vor den wirtschaftlichen Folgen eines Brexit. Der Focus Money hat dazu einen Beitrag veröffentlicht: Briten kaufen wie von Sinnen Gold

Sichern auch Sie Ihr Vermögen und profitieren Sie von Edelmetallen als ultimativem Hort der Sicherheit!

Die mittelfristigen Auswirkungen dieses historischen Ereignisses werden erst in den kommenden Wochen und Monaten zu Tage treten. Der britische Premierminister David Cameron hat bereits seinen Rücktritt angekündigt. Eine erste Betrachtung der kurzfristigen Marktveränderungen nach der BREXIT-Entscheidung hat Chefanalyst Markus Blaschzok für Sie in seinem Marktkommentar vorgenommen.



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.