Technische Analyse zu Gold

25.05.2018 17:00  Von:: Markus Blaschzok

Positionierung der spekulativen Anleger (Commitment of Traders)

Die aktuellen, wöchentlich von der US-Terminmarktaufsicht „CFTC“ veröffentlichten Daten für Gold zeigten zuletzt eine gute Entwicklung. Die Spekulation auf einen steigenden Goldpreis war in dem CoT-Report vom vergangenen Freitag bereits zu 85% bereinigt. Folgende Charts zeigen, dass die Chance für einen Anstieg, im Verhältnis zum Risiko eines Preisrückgangs, zum letzten Freitag bereits wieder gut war. Auch die sehr guten Terminmarktdaten für Platin und Silber, sowie auch die guten Daten für Palladium, stimmen optimistisch. Auch wenn ein finaler Sell Off mit totaler Bereinigung wünschenswert gewesen wäre, so könnte der Goldpreis nun – zumindest seitens des Terminmarktes – jederzeit wieder mit einer neuen Aufwärtsbewegung beginnen. 

Zum Vergrößern hier klicken

Der Terminmarkt für Gold war vor einer Woche bereits gut bereinigt.

Zum Vergrößern hier klicken

Die einfache Darstellung zeigt, dass sich die Positionierung zuletzt im gelb/grünen bullischen Kaufbereich befand.

Chartanalyse zu Gold in US-Dollar

Während der Goldpreis in Euro auf neue Mehrmonatshochs geklettert ist, leidet der Goldpreis unter dem nun wieder stärkeren US-Dollar. Der US-Dollar Index (USDX) war in der vergangenen Woche bis an den Widerstand bei 94 Punkte angestiegen und zeigt weiterhin relative Stärke, was den Goldpreis in US-Dollar tendenziell belastet und vermutlich das gesamte Jahr über weiter belasten wird. Der Anstieg des Dollars könnte sich in den kommenden Monaten unter weiteren Short-Eindeckungen von Spekulanten noch verstärken. Kurzfristig ist nun jedoch eher mit einer zeitweiligen Korrektur nach dem starken Anstieg des Dollars zu rechnen.

Charttechnisch hatten wir seit Jahresbeginn unbeirrt einen Rückgang des Goldpreises in US-Dollar bis 1.280$ vorhergesagt, während wir mit einem Anstieg des Goldpreises in Euro gerechnet hatten. Dies ist exakt eingetroffen und unser Korrekturziel für Gold in US-Dollar wurde exakt erreicht. Ein finaler Sell Off bis 1.270$ wäre wünschenswert gewesen, doch angesichts der im Edelmetallsektor mittlerweile durchweg guten bis sehr guten Terminmarktdaten, sollte man kurzfristig nicht mehr auf einen fallenden Goldpreis wetten.

Auf Sicht der kommenden Wochen und Monate ist aufgrund der Gesamtgemengelage mit einer erneuten Erholung des Goldpreises auf 1.360$ zu rechnen, doch ein Sprung darüber dürfte noch einige weitere Monate dauern. Vielmehr ist angesichts eines stärkeren Dollars bestenfalls mit einer trendlosen Seitwärtsphase für Gold in USD auf hohem Niveau zu rechnen.

Zum Vergrößern hier klicken

Gold in Euro erreichte exakt unser erwartetes Korrekturziel.

Chartanalyse zu Gold in Euro

In Euro sieht die Chartanalyse für Gold viel besser aus. Hier erwarten wir insbesondere aufgrund eines womöglich wieder schwächeren Euros steigende Preise. Ein neuer Aufwärtstrend hat sich bereits ausgebildet, der an Momentum gewinnen könnte – jetzt da der signifikante Widerstand bei 1.110 Euro je Feinunze erstmals überwunden wurde. Oberhalb dieser Marke wäre der Raum charttechnisch fast frei, sodass bis Jahresende deutliche Anstiege des Goldpreises in Euro möglich sind. Sollte der Euro weiter einbrechen – was wir glauben – dann ist es sehr gut möglich, dass Gold nicht nur die letztjährigen Hochs wieder erreichen wird, sondern womöglich neue Allzeithochs erklimmen kann.

Kurzfristig sind wir jedenfalls optimistisch für Gold in Euro und sehen das Risiko auf der Unterseite extrem begrenzt, wogegen hohe Chancen auf der Oberseite vorhanden sind.

Zum Vergrößern hier klicken

Gold in Euro klettert weiter auf ein neues 9-Monatshoch.



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage gespeichert werden. Ich kann meine Einwilligung jederzeit per E-Mail an datenschutz@goldsilbershop.de widerrufen.