Technische Analyse zu Palladium

19.06.2017 15:00  Von:: Markus Blaschzok

Die wöchentlich von der US-Terminmarktaufsicht „CFTC“ veröffentlichten Daten für Palladium zeigen, dass Palladium das einzige Edelmetall ist, das eine spekulative Blase aufweist. Auf der anderen Seite platzt diese Blase jedoch nicht, da sich seit Monaten fundamentale relative Stärke in den Daten zeigt und so der Preis immer weiter ansteigen kann. Insgesamt sind die Daten grundsätzlich als eher bärisch einzustufen, doch solange die relative Stärke anhält und gleichzeitig keine charttechnischen Verkaufssignale auftreten, gibt es keinen Grund auf fallende Preise zu setzen. Der mittel- und langfristige Ausblick darf aufgrund der relativen Stärke optimistisch sein.
 
Positionierung der spekulativen Anleger (Commitment of Traders)

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Der Terminmarkt für Palladium ist überkauft, doch gibt es fundamentale Stärke.

Palladium in US-Dollar

Wir hatten ursprünglich erwartet, dass die Kreuzunterstützung im Zuge einer Zinsanhebung in den USA bei 760$ brechen und es einen begrenzten Abverkauf geben könnte. Doch Palladium weigerte sich den langfristigen Aufwärtstrend zu brechen und so kam es zu einem kleinen Short-Squeeze mit einer Kaufpanik, die den Preis auf 920$ nach oben katapultierte. Die Stärke von Palladium ist beeindruckend und zeigt wieder einmal, wie Politik, bzw. die Ächtung von Dieselfahrzeugen die Nachfrage von Rohstoffen deutlich beeinflussen kann. Mittel- bis langfristig sind wir klar optimistisch für Palladium gestimmt. Kurzfristig würden wir einen Rücksetzer abwarten, um erneut Positionen aufzubauen.

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Palladium steigt immer weiter und zeigt sich sehr stark.

Palladium in Euro

In diesem Chart auf Eurobasis gelang es Palladium sogar das vermeintliche Doppel-Top herauszunehmen und deutlich darüber anzusteigen. Seit unserer Kaufempfehlung von Palladium Anfang 2016 stieg der Preis nun fast 100% an. Die bevorstehende Abwertung des Euros dürfte den Palladiumpreis in Euro natürlich auch stützen, sodass wir kurzfristig für Palladium in Euro optimistischer gestimmt sind als für Palladium in US-Dollar. Langfristig sehen wir Palladium aufgrund der katastrophalen Politik der EZB deutlich weiter ansteigen.

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Das Doppeltop konnte überwunden werden.



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.