Technische Analyse zu Palladium

17.06.2016 16:00  Von:: Markus Blaschzok

Die wöchentlich von der US-Börsenaufsicht „CFTC“ veröffentlichten Terminmarktdaten für Palladium zeigen, dass der Preisanstieg kaum durch Spekulation getrieben wurde und seitens des Terminmarktes die Signale für einen weiteren Anstieg auf grün stehen.

Positionierung der spekulativen Anleger (Commitment of Traders)

chart

 Zum Vergrößern hier klicken

Der Terminmarkt hatte den Preis für Palladium nicht nach oben getrieben.

PALLADIUM IN US-DOLLAR

Der letzte starke Anstieg scheiterte an dem langfristigen Abwärtstrend im Palladium. Zuletzt dürften die Gefahren für die Wirtschaft, die zu einer Rezession führen könnten, den Palladiumpreis gedrückt haben, da die industrielle Nachfragekomponente abnehmen dürfte. Dennoch – sollten sich Gold und Silber weiterhin so gut halten – könnte die Investmentnachfrage diesen Rückgang aus dem industriellen Bereich kompensieren und der Palladiumpreis wieder deutlich ansteigen. Mittel- bis langfristig sehen wir in Palladium eine sehr gute Ergänzung zu einem jeden Edelmetalldepot.

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Palladium in US-Dollar muss erst einen neuen Anlauf an den Abwärtstrend nehmen. 

PALLADIUM IN EURO

Auf Eurobasis zeigte sich der Vorteil der Diversifikation eines Edelmetalldepots bereits. Während die anderen Edelmetalle die letzten Jahre rückläufige Preise verzeichneten, hielt Palladium die Stellung. Aufgrund des anhaltenden QE-Programms seitens der EZB nehmen wir an, dass Palladium die Unterstützung bei 450€ je Feinunze stets verteidigen dürfte. Sollten Gold und Silber sich weiter erholen, so wird Palladium auch weiter zulegen können.

chart

 Zum Vergrößern hier klicken

Palladium in Euro notiert immer noch auf dem alten Hoch des Jahres 2008.



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.