Technische Analyse zu Palladium

11.08.2017 15:30  Von:: Markus Blaschzok

Die wöchentlich von der US-Terminmarktaufsicht „CFTC“ veröffentlichten Daten für Palladium zeigen weiterhin relative Stärke, was sich durch die weiterhin extrem starke physische Nachfrage erklärt. Deshalb kam es im Palladium, ganz entgegen zu allen anderen Edelmetallen, auch zu keiner Bereinigung am Terminmarkt. Darum notieren die CoT-Daten für Palladium auch schon seit vielen Monaten im negativen Bereich und sind damit die einzigen Daten unter allen Edelmetallen, die grundsätzlich nicht bullisch sind, sondern im negativen Bereich verharren.
 
Positionierung der spekulativen Anleger (Commitment of Traders)

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Die Spekulation auf steigende Preise ist stark ausgeprägt.

Palladium in US-Dollar

Der Palladiumpreis kennt aktuell kein Halten und steigt immer weiter an. Mit dem Ausbruch des Gold- und Silberpreises gelang auch Palladium ein Ausbruch aus der kurzzeitigen Korrektur und notiert derzeit auf dem höchsten Stand seit drei Jahren. Der politisch erzwungene vorzeitige Abschied von Dieselfahrzeugen kommt dem Palladiumpreis zugute, sodass sich die Industrie entweder vorsorglich zu den aktuellen Preisen eindeckt oder die laufende Nachfrage bereits jetzt höher ist als das Angebot. Langfristig sind wir weiterhin sehr bullisch für Palladium gestimmt. Kurzfristig ist der langfristige Aufwärtstrend solange intakt, wie dieser mit einem Abrutschen auf unter 840$ nicht bricht. In diesem Fall könnte es auch zu einer Bereinigung am Terminmarkt kommen und zu einem kurzzeitigen starken Einbruch. Diesen sollte man dann für erneute langfristige Käufe nutzen.

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Palladium steigt wie auf Schienen immer höher und höher.

Palladium in Euro

In Euro kämpft Palladium aktuell noch mit dem Widerstand bei 760€ je Feinunze, doch es sieht danach aus, als könnte dieser bald nachhaltig überwunden werden. Wir hatten Palladium bei 450€ zum Kauf empfohlen und hier zeigt sich schön der Vorteil einer Diversifizierung eines Edelmetalldepots. Es empfiehlt sich weiterhin Platin und Palladium zu 5 bis 10% zu einem gut diversifizierten Edelmetalldepot beizumischen. In Euro könnte der Palladiumpreis in den kommenden Monaten besser performen als in US-Dollar.

chart

Zum Vergrößern hier klicken

In Euro kämpft Palladium mit dem Widerstand bei 760€.



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.