Technische Analyse zu Palladium

10.09.2018 09:00  Von:: Markus Blaschzok

Positionierung der spekulativen Anleger (Commitment of Traders)

Die aktuellen, wöchentlich von der US-Terminmarktaufsicht „CFTC“ veröffentlichten, Daten für Palladium notieren im extrem bullischen Bereich. Dies lässt Raum für einen weiteren Preisanstieg in den kommenden Monaten.

Die Stärke in den Daten ließ uns schon vor Wochen sehr bullisch für Palladium werden. Nach dem Sell Off wurden die nächsten drei Widerstände wie Butter mit einem heißen Messer durchschnitten und die Bären wurden ziemlich verprügelt. Im Vergleich zum Vormonat zeigt sich keine relative Stärke im CoT-Report, was ein mögliches erstes Warnzeichen auf mittelfristige Sicht sein könnte. Dennoch ist die Shortspekulation auf Palladium immer noch extrem und daher erwarten wir weiterhin im gleichen Atemzug mit den anderen Edelmetallen, insbesondere bei Palladium, für die kommenden Wochen einen weiterhin steigenden Preis. Der Terminmarktdaten legen nahe, dass man nur auf der Käuferseite aktiv sein sollte.

Zum Vergrößern hier klicken

Der Terminmarkt für Palladium zeigte in den vergangenen Monaten unglaubliche relative Stärke.

Zum Vergrößern hier klicken

Die einfache Darstellung zeigt, dass sich die Positionierung im grünen bullischen Bereich befindet.

Chartanalyse zu Palladium in US-Dollar

Während Silber und Platin bisher immer noch in ihren Abwärtstrends gefangen sind und Gold an dem Ausbruchsniveau bei 1.192$ festhängt, zeigt Palladium extreme relative Stärke und steigt immer weiter an. Seit dem Tief von Mitte August konnte Palladium bereits wieder um 17% ansteigen und als erstes der vier Edelmetalle seinen Abwärtstrend hinter sich lassen. Nach dem ersten prozyklischen Kaufsignal wurden alle weiteren Widerstände ohne Gegenwehr durchbrochen und erst jetzt an der 200-Tagelinie hat eine erste Konsolidierung des Anstiegs eingesetzt.

Alle Edelmetalle werden wahrscheinlich in den kommenden Wochen zu einer Erholung ansetzen, wovon letztlich auch Palladium weiter profitieren könnte. Solange keine fundamentale Schwäche erscheint und die Nachfrage nach Palladium hoch bleibt, wird Palladium weiter zulegen können. Genau danach sieht es aktuell aus und ein weiterer Anstieg auf das Allzeithoch scheint bis Jahresende möglich zu sein.

Kurzfristig wird Palladium nun an der 200-Tagelinie erst einmal konsolidieren und eine Pause einlegen, um dann mit den anderen Edelmetallen, wenn diese dann auch ansteigen, wieder Gas zu geben und auch diesen Widerstand überwinden. Mittelfristig sind wir sehr optimistisch für Palladium.

Zum Vergrößern hier klicken

Platin dürfte in den nächsten Handelstagen den Abwärtstrend überwinden und ein prozyklisches Kaufsignal erzeugen. 

Chartanalyse zu Platin in Euro

In Euro hat Palladium nun den Abwärtstrend angelaufen und es sieht danach aus, als wäre die Konsolidierung nach dem Ausbruch über den Widerstand bei 750€ von Mitte 2017 nun abgeschlossen. Es kam in den vergangenen Monaten zu einem zweimaligen Test dieser Unterstützung, der erfolgreich verlief. Jetzt könnte sich der Palladiumpreis, insbesondere in der schwachen europäischen Gemeinschaftswährung, wieder auf zu neuen Hochs aufmachen. Mittelfristig sind wir insbesondere in Euro bullisch für Palladium.

Zum Vergrößern hier klicken

Palladium ist nach zweimaligen Test der Unterstützung nun dabei den Abwärtstrend zu überwinden



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage gespeichert werden. Ich kann meine Einwilligung jederzeit per E-Mail an datenschutz@goldsilbershop.de widerrufen.