Technische Analyse zu Palladium

05.10.2018 16:00  Von:: Markus Blaschzok

Positionierung der spekulativen Anleger (Commitment of Traders)

Die aktuellen wöchentlich von der US-Terminmarktaufsicht „CFTC“ veröffentlichten Daten für Palladium notieren weiterhin im überverkauften Bereich, obwohl die Spekulanten bereits begonnen haben wieder auf einen steigenden Preis zu setzen. Während des kompletten Anstiegs der letzten beiden Monate zeigt sich weiterhin relative Stärke, was einen fundamentalen Nachfrageüberhang demonstriert und mittelfristig bullisch ist. Es ist am Terminmarkt noch viel Luft vorhanden, sodass die Spekulanten den Preis für Palladium im Zuge einer Erholung am gesamten Edelmetallmarkt auch noch weiter mit nach oben treiben können.

Zum Vergrößern hier klicken

Der Terminmarkt für Palladium ist lange noch nicht ausgereizt.

Zum Vergrößern hier klicken

Die einfache Darstellung zeigt, dass sich die Positionierung immer noch im grünen bullischen Bereich befindet.

Chartanalyse zu Palladium in US-Dollar

Binnen nur sechs Wochen stieg der Preis für eine Feinunze Palladium in der Spitze auf fast 1.100$ an, was einem Plus von +30% entspricht. Ein neues Allzeithoch lag zuletzt gerade einmal noch 45$ entfernt.

Aktuell legt Palladium eine Pause ein, was nach einem Anstieg von 30% nicht verwundern darf. Diese Verschnaufpause erklärt sich auch durch Palladium in Euro, das sein Allzeithoch wieder erreicht hat und es nun hier zu Gewinnmitnahmen bzw. Verkäufen von Bären kommt, die auf einen Preisrückgang setzen. Insgesamt zeigt sich enorme relative Stärke in den Daten, weshalb wir von einem weiteren Anstieg bis Jahresende ausgehen, bevor eine größere Korrektur einsetzt. Dieser Anstieg dürfte über das Allzeithoch bei Palladium in US-Dollar führen. Bis Jahresende sind wir bullisch gestimmt.

Zum Vergrößern hier klicken

Palladium in USD stieg binnen sechs Wochen um +30% an.

Chartanalyse zu Palladium in Euro

Aufgrund des schwächeren Euros konnte der Palladiumpreis in Euro gerechnet bereits sein Allzeithoch wieder erreichen. Genau dies hatten wir Anfang August bereits prognostiziert, aufgrund der enormen relativen Stärke in diesem Markt. Die Nachfrage ist weiterhin höher als das Angebot und solange dies anhält, wird der Preis weiter ansteigen.

Wir gehen von einem weiterhin schwächeren Euro in den kommenden Monaten aus, weshalb gerade Palladium für uns Europäer interessant ist. 1.000€ je Feinunze scheinen bis Jahrsende im Palladium ein realistisches Preisziel zu sein.

Lediglich langfristig agierenden Investoren raten wir aufgrund des hohen Palladiumpreises eher zu dem relativ sehr günstigen Platin zu greifen, da hier in den kommenden zehn Jahren eine deutliche Outperformance zu erwarten ist.

Zum Vergrößern hier klicken

Palladium in EUR hat ein neues Allzeithoch erreicht.

 



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage gespeichert werden. Ich kann meine Einwilligung jederzeit per E-Mail an datenschutz@goldsilbershop.de widerrufen.