Technische Analyse zu Platin

22.12.2015 17:00  Von:: Markus Blaschzok

Die wöchentlich erscheinenden Terminmarktdaten für Platin waren zum Stichtag 15. Dezember bereinigt und mit einem CoT-Index von 89 Punkten nicht weit von einem Kaufsignal entfernt. Die Terminmarktdaten sind somit größtenteils bullish einzustufen und die Wahrscheinlichkeit für einen weiteren Rückgang im kurzfristigen Zeitfenster ist aktuell eher gering. Die Chancen stehen damit auf der Oberseite, sobald es zu einem charttechnischen Kaufsignal kommt.

Positionierung der spekulativen Anleger (Commitment of Traders)

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Die Terminmarktdaten für Platin sind bullisch.

Platin in US-Dollar im Tageschart

In diesem Langfristchart sieht man deutlich, wie tief der Preis im Vergleich zu dem Hoch des Jahres 2010/2011 bereits gefallen ist. Verglichen mit der Geldmengenausweitung im Dollarraum ist der Platinpreis heute deutlich günstiger als jemals während der letzten 16 Jahre. Platin ist damit ein relativ günstiges Investment, das langfristig große Chancen für Preisanstiege hat. Kurzfristig muss man konstatieren, dass der mittelfristige Abwärtstrend noch intakt ist, doch es scheint, als wäre die große Trendwende im kommenden Jahr schon bald möglich. Sobald dieser mittelfristige Abwärtstrend bricht, besteht die Möglichkeit eines deutlichen Anstiegs und es könnte sogar ein Indiz für das Ende des übergeordneten Bärenmarktes im Rohstoffsektor sein. Spätestens mit den ersten Anzeichen für erneute quantitative Lockerungen seitens der US-Notenbank dürfte es soweit sein und Platin sollte dann den Abwärtstrend endgültig beenden und einen neuen Bullenmarkt starten.

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Platin in US-Dollar hat die langfristigen nominalen Tiefs wieder erreicht.               

PLATIN IN EURO

In Euro sieht der Platinpreis viel besser aus als in US-Dollar. Hier konnte der Abwärtstrend zwischenzeitlich bereits einmal kurz überwunden werden. Aktuell sieht es nach einer stattfindenden Bodenbildung aus und charttechnisch könnte man den erneuten Rücksetzer als einen „Pull-Back“ an den Abwärtstrend interpretieren, was ein Indiz für eine Trendwende darstellt. Nachdem die Enthüllungen über weitere gigantische Gelddruckprogramme der einzelnen Notenbanken ans Tageslicht kamen, besteht kaum mehr ein Zweifel, dass der Platinpreis in Euro langfristig einfach steigen muss. Daher böten sich aktuell langfristig definitiv interessante Kaufchancen für ein langfristiges Investment in Platin. 

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Platin in Euro dürfte sich weiterhin gut entwickeln, da die Europäische Zentralbank weiterhin monatlich Geld druckt und plant dieses Programm auszuweiten.

 



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.