Technische Analyse zu Platin

04.11.2019 11:45  Von:: Markus Blaschzok

Platin noch volatil nach Bruch des Abwärtstrends

Terminmarkt: Relative Schwäche durch Überangebot am physischen Markt

Zur Vorwoche und zum Vormonat zeigt sich deutliche relative Schwäche und damit genau das Gegenteil zum Terminmarkt für Palladium. Dies liegt an einem persistenten Überangebot am Platinmarkt, das im Augenblick noch stärkere Anstiege verhindert. Solange dieses Überangebot am physischen Markt anhält, solange wird sich weiterhin relative Schwäche am Terminmarkt zeigen. Platin dürfte in den kommenden Wochen mindestens noch einmal das Ausbruchsniveau bei 880 USD anlaufen, bevor der Preis danach wieder ansteigen kann.

Chart

Zum Vergrößern hier klicken

Der Terminmarkt zeigt immer noch eine deutliche spekulative Übertreibung an.

Chart

Zum Vergrößern hier klicken

Die einfache Darstellung zeigt, dass sich die Position der Spekulanten im roten Bereich befindet.

Weitere CoT-Charts zu insgesamt 37 Futures finden Sie wöchentlich aktualisiert auf http://www.blaschzokresearch.de/research/cot-daten/

Platin: Abwärtstrend gebrochen - Bodenbildung noch nicht abgeschlossen

Der langfristige Abwärtstrend bei Platin wurde in den vergangenen Wochen gebrochen, was ein sehr bullisches charttechnisches Kaufsignal auf langfristige Sicht darstellt. Der Boden um den Bereich von 800 USD scheint drinnen zu sein, wobei es ein neuer Aufwärtstrend durch das Überangebot am physischen Markt schwer haben dürfte. Lediglich die langfristig spekulative Investmentnachfrage hatte zuletzt den Preis über den Abwärtstrend getrieben.

Langfristig ist Platin jedoch historisch günstig. Ein starker Anstieg in den kommenden zehn Jahren ist durchaus wahrscheinlich. Je teurer Palladium wird, desto mehr industrielle Abnehmer werden von Palladium zu Platin wechseln, was letztlich irgendwann zu einem Defizit am Platinmarkt mit entsprechenden Preisanstiegen führen wird.

Chart

Zum Vergrößern hier klicken

Der Abwärtstrend wurde gebrochen, was ein langfristiges Kaufsignal lieferte.

Charttechnisch gab es nun einen Rücksetzer auf das Ausbruchsniveau, der sofort von Spekulanten gekauft wurde. Die Position am Terminmarkt der Spekulanten explodierte dabei jedoch, was die Nachhaltigkeit des Anstiegs stark infrage stellt. Es ist daher wahrscheinlich, dass es zu einem erneuten Test der Unterstützung bei 880 USD kommen wird. Insbesondere dann, wenn der Goldpreis auch noch einmal korrigieren sollte in den kommenden Wochen, dann wäre eine umso stärkere Preiskorrektur bei Platin zu erwarten. Langfristig sind wir sehr bullisch für Platin, doch kurzfristig dürfte der Preis noch sehr volatil bleiben.

Chart

Zum Vergrößern hier klicken

Der letzte Preisanstieg wurde von Schwäche begleitet, weshalb ein letzter finaler Rücksetzer noch möglich ist.

 

 



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage gespeichert werden. Ich kann meine Einwilligung jederzeit per E-Mail an datenschutz@goldsilbershop.de widerrufen.