Technische Analyse zu Silber

16.11.2015 16:00  Von:: Markus Blaschzok

Die wöchentlich erscheinenden Terminmarktdaten für Silber waren zum Stichtag des 3. Novembers noch nicht bereinigt. Der CoT-Index stand immer noch bei 3 Punkten und die Spekulanten gingen mit 2 Tsd. Kontrakten short und verkauften, während der Preis deutlich um 64 US-Cent fiel. Heute Nacht erscheinen bereits die neuesten Daten seitens der US-Aufsichtsbehöre, die uns weitere wichtige Indizien für die kurzfristige Preisentwicklung liefern werden. Das Sentiment scheint immer noch zu gut zu sein.

Positionierung der spekulativen Anleger (Commitment of Traders)

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Die Terminmarktdaten für Silber sind nicht bullisch.

Silber im Tageschart

Unsere letzte Prognose für Silber war bärisch und wir glaubten nicht, dass Silber den Widerstand bei 16,20 USD hätte nehmen können. Jetzt ist Silber auf das letzte Zwischentief gefallen und gestern sahen wir ein Intradayreversal, was nebst anderer Faktoren dafür spricht, dass diese Unterstützung erst einmal halten wird, womit eine Erholung erst einmal möglich wäre.  

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Silber hat eine Unterstützung an dem letzten Tief erreicht.

SILBER IN EURO

In Euro sieht der Silberpreis viel besser aus. Wir erwarten, dass der Silberpreis aufgrund der Schwäche des Euros weiterhin in seiner Handelsspanne zwischen 12,50 und 15,50 Euro verharren wird, in der er seit zwei Jahren seitwärts läuft. Damit ist die Unterseite klar und wir erwarten, dass Silber in den nächsten Quartalen dauerhaft über die 15,50 Euro je Feinunze ansteigen und einen neuen Aufwärtstrend etablieren wird. Anschließend dürfte Silber nicht mehr in die Handelsspanne zu diesen günstigen Preisen zurückkehren, weshalb man die aktuell günstigen Preise für den Auf- und Ausbau von physischen Beständen nutzen sollte.

chart 

Zum Vergrößern hier klicken

Silber in Euro dürfte sich weiterhin gut entwickeln, da die Europäische Zentralbank weiterhin monatlich Geld druckt und plant dieses Programm auszuweiten.

Wir sind nach unseren Auswertungen davon überzeugt, dass Silber langfristig das größte Anstiegspotenzial hat und künftig aufgrund mannigfacher Vorteile stark nachgefragt werden wird. Silber sollte daher ein substanzieller Bestandteil eines guten physischen Edelmetalldepots sein.

 

Einladung zur nächsten Onlinekonferenz mit Chef-Analyst Markus Blaschzok

PS: Am 17.11.15 findet um 17.30 Uhr unsere nächste Onlinekonferenz mit Chef-Analyst Markus Blaschzok statt – Sie können sich hierzu hier kostenlos anmelden und exzellente Marktinformationen zu Edelmetalle aus erster Hand erhalten. Er wird unter anderem auf die Thematik „Goldverbot – ja / nein“ eingehen.

 

 



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.