Technische Analyse zu Silber

11.03.2016 20:00  Von:: Markus Blaschzok

Die wöchentlich von der US-Börsenaufsicht „CFTC“ veröffentlichten Terminmarktdaten für Silber zeigen, warum Silber bisher noch nicht so stark steigen konnte wie das Gold. Die fehlende physische Investmentnachfrage seitens der großen Adressen konnte in dieser frühen Phase eines womöglich neuen Bullenmarktes noch nicht das gleiche Preisfeuerwerk wie beim Gold verursachen. Die Daten zeigen klar, dass der Anstieg im Silber bisher von den Spekulanten und praktisch gar nicht von physischer Nachfrage getrieben wurden. Diesbezüglich wird sich das Blatt in der Zukunft drehen, sobald große Fonds auch Silber mit in das Depot nehmen, wodurch der enge Silbermarkt dann viel stärker profitieren können wird. 

Positionierung der spekulativen Anleger (Commitment of Traders)

chart

 Zum Vergrößern hier klicken

Der Preisanstieg im Silber wurde primär durch Spekulanten getrieben.

SILBER  IN  US-DOLLAR

Silber in US-Dollar konnte einen mittelfristigen Abwärtstrend überwinden und damit ein erstes positives Signal für eine baldige Trendumkehr liefern. Sobald sich die Spekulation am Terminmarkt bereinigt hat, sollte man wieder zuschlagen und auf steigende Preise setzen.

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Silber in US-Dollar konnte die 200-Tagelinie und einen Abwärtstrend hinter sich lassen.

SILBER IN EURO

Auf Eurobasis zeigt sich der Silberpreis bereits seit zwei Jahren stark in einer engen Handelsspanne zwischen 15,50€ und 16€ je Feinunze. Aufgrund der weiterhin unverantwortlich lockeren Geldpolitik seitens der EZB ist nicht mehr mit Rücksetzern zu rechnen. Wer Glück hat, bekommt die Unze vielleicht noch einmal einen Euro günstiger, doch auf mittelfristige Sicht der nächsten Monate sehen wir den Silberpreis bis Ende des Jahres die Widerstandsmarke von 16€ deutlich überwinden und zu einem Anstieg darüber hinaus ansetzen. 

chart

 Zum Vergrößern hier klicken

Silber in Euro bildet bereits seit zwei Jahren einen Boden aus und aufgrund der Geldpolitik ist damit zu rechnen, dass Silber bald aus der Lethargie erwachen und wieder deutlich ansteigen wird. 

Besonders im Verhältnis von Gold zeigt sich, dass Silber extrem günstig ist und der taktische Investor jetzt Silber in seinem Portfolio übergewichten sollte. Das Gold/Silber-Ratio notiert aktuell bei 82, während wir langfristig ein Ratio von ca. 20 erwarten. Wenn dies einträfe, so würde der Silberpreis langfristig viermal so stark steigen wie der Goldpreis, was ein Investment in Silber langfristig noch viel interessanter macht.

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Silber ist im Verhältnis zu Gold aktuell extrem günstig.

Einladung zur nächsten Onlinekonferenz mit Chef-Analyst Markus Blaschzok

PS: Am 15.03.2016 findet um 17.30 Uhr unsere nächste Onlinekonferenz mit Chef-Analyst Markus Blaschzok statt – Sie können sich hierzu hier kostenlos anmelden und exzellente Marktinformationen zu Edelmetalle aus erster Hand erhalten. Gerade im jetzigen Kursumfeld hat er Interessantes für Ihre Anlageentscheidungen zu berichten.

 



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.