Technische Analyse zu Silber

29.07.2016 16:30  Von:: Markus Blaschzok

Die wöchentlich von der US-Börsenaufsicht „CFTC“ veröffentlichten Terminmarktdaten für Silber zeigen eine bis dato noch nie aufgezeichnete rekordhohe Long-Positionierung der Spekulanten. Silber benötigt jetzt eine weiterhin starke physische Nachfrage, die am besten durch weitere exogene Faktoren getrieben wird, damit der Preis weiter ansteigen kann. Ohne diese beiden Faktoren benötigt es einer Bereinigung am Terminmarkt, bevor der Preis weiter ansteigen kann. Da sich die Panik um den Brexit gelegt hat, sowie sich der Fokus langsam wieder auf eine Zinsanhebung in diesem Jahr in den USA legt und die amerikanischen Aktienmärkte auf neuen Allzeithochs notieren, dürfte kurzfristig nicht mit einem deutlichen Anstieg zu rechnen sein.

Positionierung der spekulativen Anleger (Commitment of Traders)

 chart

 Zum Vergrößern hier klicken

Der Terminmarkt zeigt eine extrem hohe spekulative Positionierung an.

Silber in U.S. Dollar

Silber stieg alleine in diesem Jahr um 50% an, wobei der Brexit zu einem Anstieg des Silberpreises bis auf 21$ in der Spitze führte, wo auch ein signifikanter Widerstand verläuft. Nachdem seitens der Notenbanken keine neuen bullischen Faktoren ans Tageslicht kamen, dürfte der Silberpreis erst einmal eine Pause in seiner Rallye einlegen. Bullisch ist die relative Stärke in den letzten Handelstagen mit dem Bruch eines kurzfristigen Abwärtstrends, der zu einem erneuten Anstieg bis an den Widerstand bei 20,50$ führte. Dass dieser nicht überwunden werden konnte, dürfte für kurzfristig agierende Spekulanten entsprechende Tradingchancen eröffnet haben. Der langfristige Abwärtstrend wurde gebrochen und eine fünfteilige Aufwärtsbewegung scheint vollendet zu sein, weshalb man Rücksetzer nutzen sollte, um physisch zu akkumulieren, da sich die Weltwirtschaft sowie die geopolitische Lage immer weiter verschlechtert, während die Notenbanken immer und immer mehr frisches Geld drucken.

chart

 

Zum Vergrößern hier klicken
 
Silber in US-Dollar stieg in diesem Jahr bereits um 50% an.

Silber in Euro

Auf Eurobasis konnte der Silberpreis über die langfristige Handelsspanne, in der der Preis gefangen war zwischen 12,50€ und 16€, ausbrechen und bis auf fast 19€ in der Spitze ansteigen. Wir wiederholten viele Male im letzten Jahr, dass die Tests der Unterstützung bei 12,50€ genutzt werden sollten, um physische Ware zu akkumulieren, da das QE-Programm der EZB wahrscheinlich keine niedrigeren Preise mehr zulassen wird. Jetzt, da die Handelsspanne nach oben hin verlassen wurde, können jene, die nicht gekauft haben, auf einen Rücksetzer bis 16,50€ nur hoffen, um diese Chance dann zu ergreifen und in den Rücksetzer hinein zu kaufen. Einen Rückfall in die Handelsspanne erwarten wir nicht mehr und die Bodenbildung scheint abgeschlossen zu sein. Langfristig auf Sicht der kommenden 5-10 Jahre hat Silber ein extremes Anstiegspotenzial bis weit in den dreistelligen Bereich hinein.

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Silber in Euro ist ausgebrochen und steht vor einem neuen Bullenmarkt.



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.