Technische Analyse zu Silber

05.05.2017 14:45  Von:: Markus Blaschzok

Die wöchentlich von der US-Terminmarktaufsicht „CFTC“ veröffentlichten Daten für Silber sind seit Monaten nicht gut und eine Bereinigung fand in dem letzten Preisrückgang bis zum Ende des letzten Jahres praktisch kaum statt. Wenn die Spekulanten ihr Silber behalten, weil sie glauben, es könne nur noch ansteigen, so ist dies ein bärisches Indiz, da niemand mehr da ist, der den Preis nach oben treiben könnte. Der Terminmarkt zeigte außerdem ein temporäres Überangebot am Silbermarkt, das sich bis dato nicht verändert hat. Der Terminmarkt liefert kein stützendes Bild für den Silberpreis im Augenblick, sodass man nicht mit einer Rallye von dieser Seite aus rechnen braucht. 

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Der Terminmarkt ist bei Silber kann nicht stützend wirken im Augenblick.

Weitere CoT-Charts zu insgesamt 26 Futures finden Sie wöchentlich aktualisiert auf http://www.blaschzokresearch.de/research/cot-daten/ 

Silber in US-Dollar

In den vergangenen Wochen und Monaten zeigte sich bereits relative Schwäche im Silber am Terminmarkt sowie zu den starken Anstiegen am Goldmarkt. Während sich der Goldmarkt sehr robust zeigte und die Nachfrage zum Angebot dort hoch war, gab es am Silbermarkt ein diametral gegenteiliges Bild. Charttechnisch konnte der Ausbruch aus dem Abwärtstrend mit einem signifikanten Hoch über 18,50$ nicht bestätigt werden, weshalb die Bullen sich ein blaues Auge holten und Positionen abgeben mussten. Letztlich warfen erste Bullen das Handtuch und es kam zu einem Long-Drop am Futuresmarkt der COMEX, der sich schon lange Zeit am Horizont abgezeichnet hatte. Man muss jetzt abwarten, bis sich der Terminmarkt im Silber bereinigt und relative Stärke zeigt oder aber der Goldmarkt eine totale Bereinigung erfährt und sich stark zeigt, bevor man kauft. Der nächste Terminmarktreport seitens der US-Terminmarktaufsicht erscheint bereits in der heutigen Nacht und wird uns Hinweise auf den Zeitpunkt einer möglichen Trendwende geben. Das Ende dieser Korrektur sollte man dann nutzen, um langfristige Positionen im Silber aufzubauen.

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Silber musste wegen dem schlechten Silbermarkt stark Federn lassen. 

Silber in Euro

Aufgrund der kurzzeitigen Stärke im Euroraum aufgrund der am Wochenende bevorstehenden Wahlen in Frankreich, kam der Preis für Silber in Euro stärker unter Druck als in US-Dollar. Charttechnisch wurde damit die Kreuzunterstützung, bestehend aus dem langfristigen Aufwärtstrend sowie dem Unterstützungsbereich zwischen 15,50€ und 16€ nach unten durchbrochen. Damit ist der Silberpreis in Euro zurück in der alten Handelsspanne. Ein erneuter Test der Unterstützung bei 12,50€ wäre ein Traum für physische Investoren und eine nochmalige Gelegenheit für all jene, die den letzten Ausbruch verpasst haben. Wir sind langfristig extrem optimistisch für den Silberpreis gestimmt!

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Silber in Euro kehrte in die Handelspanne zurück.



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage gespeichert werden. Ich kann meine Einwilligung jederzeit per E-Mail an datenschutz@goldsilbershop.de widerrufen.