Technische Analyse zu Silber

04.05.2018 15:00  Von:: Markus Blaschzok

Positionierung der spekulativen Anleger (Commitment of Traders)

Die aktuellen, wöchentlich von der US-Terminmarktaufsicht „CFTC“ veröffentlichten Daten für Silber zeigten in den vergangenen beiden Wochen eine starke Verschlechterung. Der CoT Index fiel von 98 auf 74 Punkte und es zeigte sich relative Schwäche, während gleichzeitig die Manipulation über J.P. Morgan, allein in der vorletzten Handelswoche, deutlich um bis zu 14 Tage der Weltproduktion ausgebaut wurde. Dies gibt dem Silberpreis Raum für eine weitere Korrektur in den kommenden Wochen, wenn der Goldpreis sich auch noch einmal zu einem Sell Off unter die 200-Tagelinie verabschieden sollte.

Zum Vergrößern hier klicken

Der Terminmarkt für Silber zeigte in den vergangenen beiden Wochen relative Schwäche.

Zum Vergrößern hier klicken

Die einfache Darstellung zeigt ebenfalls die Schwäche, doch befindet sich die Positionierung immer noch im relativ bullischen Terrain.

Chartanalyse zu Silber in US-Dollar

Der Ausbruch des Silberpreises über die 200-Tagelinie war nur ein kurzer Versuch der Bullen für einen Ausbruch. Wir hatten in den vergangenen vier Monaten pausenlos gemahnt, dass aufgrund der fundamentalen Schwäche, hervorgerufen durch schwache Investmentnachfrage am Silbermarkt, ein Anstieg des Preises nur gemeinsam mit Gold erfolgen kann. Der Terminmarkt für Gold war jedoch alles andere als bereinigt und legte einen Rücksetzer mit folgendem Sell Off nahe. Deshalb hielten wir trotz der teilweise historisch guten Terminmarktdaten einen finalen Sell Off bis in die Nähe der Unterstützung bei 15$ für möglich.

Hinzu kommt, dass der nun wieder stärkere US-Dollar Druck auf den Preis ausübt. Auch dies haben wir seit vier Monaten prognostiziert. Dies bedeutet, dass kurzfristig ein erneuter Sell Off möglich ist. Auf mittelfristige Sicht sehen wir, sollte der Dollar weiter ansteigen, über die kommenden Monate eher trendlos seitwärts verlaufende Notierungen. Frühestens im dritten oder vierten Quartal dürfte der Silberpreis die Kraft finden, um den Widerstand bei 18,50$ ernsthaft anzugreifen.

Zum Vergrößern hier klicken

Silber in US-Dollar notiert bisher weiterhin auf relativ hohem Niveau

Chartanalyse zu Silber in Euro

In Euro sieht die Chartanalyse für Silber ganz anders aus. Hier wurde der mittelfristige Abwärtstrend bereits gebrochen und ein bestätigender Rücksetzer erfolgreich abgeschlossen. Ein Anstieg bis 16 Euro wäre charttechnisch jetzt möglich. Eine Bereinigung der historisch einmaligen Spekulation am Terminmarkt für den Euro könnte den Silberpreis bis zum Jahresende nahhaltig um 10% bis 20% ansteigen lassen, sofern die Gemeinschaftswährung Richtung Parität zum US-Dollar abrutscht. Das sich manifestierende, stagflationäre Umfeld spricht für weiterhin niedrige Leitzinsen sowie eine weiterhin lockere Geldpolitik seitens der Europäischen Zentralbank.

Deshalb erachten wir Preise von 12,50 Euro bis 13,50 Euro als langfristig (auf Sicht von 12 Monaten) als sehr gute Kaufchancen. Ein schwächerer Euro könnte im Jahresverlauf den Silberpreis gar wieder auf 16 Euro je Feinunze anheben. Investoren im Euroraum empfehlen wir daher die günstigen Preise zum Aufbau von physischen Silberbeständen in Form von Münzen zu nutzen.

Zum Vergrößern hier klicken

Silber in Euro hat den Abwärtstrend bereits verlassen und ein Kaufsignal erzeugt

 



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage gespeichert werden. Ich kann meine Einwilligung jederzeit per E-Mail an datenschutz@goldsilbershop.de widerrufen.