Perth Mint Australia im Portrait

04.08.2016 15:00  Von:: Tim Schieferstein

Gold Corporation ist eine eigenständiges Unternehmen mit zwei Tochtergesellschaften, das sich komplett im Besitz der Regierung von Western Australia befindet. Da wäre zum einen die GoldCorp Australia und zum anderen die Western Australian Mint, zu der auch die Perth Mint gehört.

Die Perth Mint ist dabei zuständig für die Verarbeitung des australischen Golds und die Prägung der weltweit beliebten Anlagemünzen Australian Kangaroo und Australian Lunar. GoldCorp Australia hingegen kümmert sich um das Marketing und den Verkauf der Goldmünzen und Goldbarren.

Die Perth Mint

Die Perth Mint hat ihren Sitz in Perth, der Hauptstadt von Westaustralien und stellt bereits seit dem Jahr 1899 Goldmünzen her. Die Prägeanstalt wurde genaugenommen am 20. Juni 1899 gegründet und war damals eine Zweigstelle der Royal Mint. Zu der Zeit Ende des 19. Jahrhunderts wurden riesige Goldfunde in Westaustralien verzeichnet, sodass die Perth Mint das Gold aus den neuen Goldmienen zunächst raffinierte und anschließend begann daraus Goldbarren und Goldmünzen herzustellen.

Die erste Goldmünze, die das Unternehmen 1899 produzierte war ein britischer Sovereign mit dem Wert eines britischen Pfunds. In den darauffolgenden Jahren bis 1931 wurden in Perth mehr als 106 Millionen Sovereigns zu einem und einem halben britischen Pfund geprägt. Alle Goldmünzen hatten ein gemeinsames und unverwechselbares Merkmal, nämlich das Münzzeichen „P“, welches die Perth Mint symbolisierte. Die erfolgreiche Prägeanstalt weitete Ihre Produktion weiter aus und brachte unglaubliche 1,547 Millionen neue Münzen zwischen 1940 und 1963 in Umlauf. Erst im Jahr 1965 wurde die Produktion erstmalig verringert bis vorläufig 1984 die letzten für den Umlauf bestimmten Münzen in Perth hergestellt wurden. Gleichzeitig wurde die Royal Mint in Canberra eröffnet und ab 1965 als Prägeanstalt zur Herstellung der australischen Dezimalwährung bestimmt.

Durch den Perth Mint Act im Juni 1970 wurde die Eigentümerschaft der Perth Mint nach über 70 Jahren Kontrolle durch die Royal Mint in London an die westaustralische Regierung übergeben.

Ein Jahrzehnt später wurde ein Projekt zur Sanierung der Perth Mint gestartet, welches dann 1987 mit dem Gold Corporation Act besiegelt wurde und am 30. Juni 1988 in Kraft trat. Die Gold Corporation ging dabei als eigenständige Institution hervor, die als Muttergesellschaft die Verantwortung für die Perth Mint zu tragen hatte.

Ausweitung der Münzproduktion seit 1986

Die Perth Mint stellte dann ab 1987 neben den klassischen Goldmünzen auch weitere Münzserien aus Silber und aus Platin (1988) sowie aus Palladium (1995) her und weitete somit Ihr Angebot an wertvollen Anlagemünzen erheblich aus.

Eine weitere Expansion erfolgte in 2003 als eine neue, hochmoderne Produktionshalle über insgesamt 8400 Quadratmeter errichtet wurde, in der neben eigenen Perth Mint Goldbarren und Anlagemünzen, wie das silberne Känguru auch große Mengen an Rohbarren für andere Goldbarren-Hersteller und Prägeanstalten produziert werden.

Ein weltweit führender Gold Refiner und Goldbarren-Hersteller

Mit mehr als 50 Jahren Erfahrung zwischen 1934 und 1988 stellte Perth Mint die London Good Delivery Goldbarren her. Im selben Jahr wurde die Verantwortung für die Barren-Herstellung und Goldraffination durch die Gold Corporation der Australian Gold Refinery übertragen.

Es wurde dann nachträglich im Jahr 1998 eine Joint-Venture Vertrag zwischen der Gold Corporation und dem Unternehmen N.M. Rothschild & Sons (Australia) Ltd geschlossen. Im selben Zug fusionierten die Unternehmen Australien Gold Refineries (AGR) und Golden West Corporation Limited zur AGR Joint Venture.

Diese Entwicklung führt dann auch 2002 zur Unternehmensgründung von AGR Matthey, eine Partnerschaft zwischen folgenden drei Unternehmen: Western Australian Mint (Tochtergesellschaft der Gold Corporation), Gold Alliance Pty Ltd (Tochtergesellschaft der Newmont Mining Corporation) und Johnson Matthey (Aust.) Ltd (Tochtergesellschaft von Johnson Matthey Plc.). Die Partnerschaft der AGR Matthey endete schließlich im März 2010.

Seither wird die LBMA-autorisierte Goldraffination und Goldbarrenproduktion wieder allein im Auftrag der Gold Corporation, unter dem Namen Perth Mint, ausgeführt. Neben 400 oz Good-Delivery-Barren erstreckt sich das Sortiment der Perth Mint über eine große Auswahl verschiedener kleinerer Gussbarren und Prägebarren.

Im Jahr 2010 wurden die Good-Delivery Goldbarren wieder mit dem offiziellen Stempel der Perth Mint versehen, wie es bereits zwischen 1928 und 1988 Tradition war.



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.