Wo können Sie in Deutschland ein anonymes Tafelgeschäft tätigen?

Anonyme Tafelgeschäfte zum Erwerb von Diamanten und Edelmetallen wie Gold und Silber können Sie an unserem Hauptfirmensitz in Wiesbaden-Nordenstadt nahe des Wiesbadener Kreuzes / dem Frankfurter Flughafen sowie bei unseren bundesweit ansässigen Tafelgeschäftspartnern tätigen. Den nächstgelegenen Partner finden Sie in unserem StoreLocator.

So funktioniert das anonyme Tafelgeschäft bzw. die bundesweite Bargeldzahlung

Ablauf Barzahlung

Da sowohl wir als auch unsere Tafelgeschäftspartner aus Sicherheitsgründen kaum Edelmetallbestände vorrätig halten, ist eine vorherige Terminvereinbarung entweder telefonisch oder über die Online-Reservierung notwendig.

Bei diesem persönlichen Termin nehmen wir Ihren Kaufwunsch entgegen, fixieren die Preise, so dass für Sie Kurssicherheit besteht. Gleichzeitig ist die Bezahlung fällig. Das Bargeld wird unsererseits selbstverständlich auf Echtheit geprüft.

Sobald die von Ihnen gewünschten Barren, Münzen oder Diamanten zur Abholung bereit stehen, vereinbaren wir mit Ihnen einen Übergabetermin.

Möchten Sie Diamanten, Silber oder Gold anonym kaufen, ist dies nur bis zu einem Rechnungsbetrag von 14.999,99 € möglich. Bargeldgeschäfte ab 15.000 € können selbstverständlich auch abgewickelt werden, jedoch ist eine Identitätsprüfung gemäß Geldwäschegesetz vorgeschrieben. Nähere Details finden Sie im nebenstehenden Tab „Bitte beachten“.

Konditionen für Tafelgeschäfte mit Barzahlung

Die Kaufpreise im Rahmen anonymer Tafelgeschäfte weichen von den Preisen im Onlineshop ab. Die jeweilig aktuellen Preise werden Ihnen auf der Portraitseite der einzelnen Tafelgeschäftsstelle dargestellt, die Sie über den StoreLocator auswählen können.

Vorteile von anonymen Tafelgeschäften mit diskreter Barzahlung

  • Vollständig anonyme und diskrete Kapitalanlage: Weder Ihre Bank, noch nahestehende Personen oder staatliche Behörden erhalten hiervon Kenntnis.
  • Eine Kapitalanlage zum Anfassen und Erfahren: Schöne Münzbilder, Hologramme auf Kinebars oder das Feuer eines Brillanten bieten eine Faszination, die digital verwaltete Kapitalanlagen nicht bieten.
  • Gold, Silber und Diamanten stellen seit Jahrtausenden ein solides Investment mit realem Kapitalerhalt dar: Ersparnisse in Form von Bargeld bieten langfristig weniger Sicherheit, wie die geschichtliche Erfahrung immer wieder lehrt..
  • Steuerfreie Wertzuwächse: Edelmetalle und Diamanten sind gegenüber „herkömmlichen“ Anlageformen wie Sparkonten, Fonds und Aktien privilegiert – Wertzuwächse unterliegen nicht der Abgeltungssteuer  und sind nach einem Jahr Haltedauer für in Deutschland steuerpflichtige Privatinvestoren gänzlich steuerfrei.

Mögliche Nachteile bei im Rahmen von Tafelgeschäften erworbenen Edelmetallen und Diamanten

  • Eine sichere Lagerlösung wird Ihrerseits benötigt: Man muss sich als Anleger eigenständig Gedanken machen, wo und wie die Edelmetalle bzw. Diamanten aufbewahrt werden sollen – wir bieten Ihnen hierfür verschiedene attraktive Lagerlösungen und Verstecke.
  • Kein Nachweis = kein Ersatz: Haben Sie keinen personifizierten Besitz- bzw. Erwerbsnachweis, erhalten Sie keinen Ersatz von der Versicherung. Unsere Empfehlung: Aufbewahrung im Hochsicherheitslager. Ggf. könnte dies auch bei einem möglichen zukünftigen Verkauf zu Herkunftsnachweisproblemen führen.
  • Anonyme Bargeldgeschäfte sind nur bis 14.999,99 € möglich: Wer ein größeres Vermögen investieren möchte, muss dies über einen längeren Zeitraum peu à peu tun oder auf die Wahrung der Anonymität verzichten.

Alle Tafelgeschäftsstellen im Überblick

Tafelgeschäft in 01099 Dresden
Tafelgeschät in 01987 Schwarzheide
Tafelgeschäft in 02730 Ebersbach
Tafelgeschäft in 04109 Leipzig
Tafelgeschäft in 06116 Halle
Tafelgeschäft in 08396 Waldenburg
Tafelgeschäft in 08523 Plauen
Tafelgeschäft in 10707 Berlin
Tafelgeschäft in 12555 Berlin-Köpenick
Tafelgeschäft in 18055 Rostock
Tafelgeschäft in 18439 Stralsund
Tafelgeschäft in 20095 Hamburg
Tafelgeschäft in 22800 Wedel
Tafelgeschäft in 22926 Ahrensburg
Tafelgeschäft in 24534 Neumünster
Tafelgeschäft in 23558 Lübeck 
Tafelgeschäft in 23570 Travemünde
Tafelgeschäft in 26603 Aurich
Tafelgeschäft in 27570 Bremerhaven
Tafelgeschäft in 28844 Weyhe
Tafelgeschäft in 30916 Isernhagen
Tafelgeschäft in 36304 Alsfeld
Tafelgeschäft in 37115 Duderstadt
Tafelgeschäft in 39112 Magdeburg
Tafelgeschäft in 40549 Düsseldorf
Tafelgeschäft in 41068 Mönchengladbach
Tafelgeschäft in 42103 Wuppertal
Tafelgeschäft in 44309 Dortmund
Tafelgeschäft in 45279 Essen
Tafelgeschäft in 49692 Elsten bei Cloppenburg
Tafelgeschäft in 52156 Monschau
Tafelgeschäft in 53721 Siegburg
Tafelgeschäft in 56235 Ransbach-Baumbach
Tafelgeschäft in 50937 Köln
Tafelgeschäft in 60594 Frankfurt am Main
Tafelgeschäft in 64347 Griesheim
Tafelgeschäft in 65205 Wiesbaden
Tafelgeschäft in 65760 Eschborn
Tafelgeschäft in 68161 Mannheim
Tafelgeschäft in 69115 Heidelberg
Tafelgeschäft in 70794 Stuttgart
Tafelgeschäft in 72189 Vöhringen / Württ
Tafelgeschäft in 72770 Reutlingen
Tafelgeschäft in 74078 Heilbronn
Tafelgeschäft in 74592 Kirchberg an der Jagst
Tafelgeschäft in 77799 Ortenberg
Tafelgeschäft in 79189 Bad Krozingen
Tafelgeschäft in 79227 Freiburg
Tafelgeschäft in 79539 Lörrach
Tafelgeschäft in 85386 Eching
Tafelgeschäft in 87509 Immenstadt
Tafelgeschäft in 88142 Wasserburg 
Tafelgeschäft in 89522 Heidenheim
Tafelgeschäft in 90431 Nürnberg
Tafelgeschäft in 90556 Cadolzburg
Tafelgeschäft in 91550 Dinkelsbühl
Tafelgeschäft in 92665 Altenstadt
Tafelgeschäft in 95028 Hof an der Saale
Tafelgeschäft in 95268 Marktleuthen
Tafelgeschäft in 97070 Würzburg
Tafelgeschäft in 97447 Gerolzhofen
Tafelgeschäft in 97783 Karsbach
Tafelgeschäft in 98673 Eisfeld
Tafelgeschäft in 99425 Weimar

Diamanten sowie Edelmetalle wie Silber und Gold anonym kaufen – darauf gilt es zu achten

Ein anonymes Tafelgeschäft kann nur umgesetzt werden, wenn die gesetzlichen Bestimmungen beachtet werden. Nachfolgend möchten wir Ihnen die wichtigsten Bedingungen nach dem aktuellen Geldwäschegesetz vorstellen:

  • Ein Tafelgeschäft kann nur anonym durchgeführt werden, wenn der Rechnungsbetrag weniger als 15.000 € beträgt. Liegt der Betrag höher, muss eine Identitätsprüfung zwingend durchgeführt werden.
  • Möchten Sie als Ehepaar ein Bargeldgeschäft durchführen, ist dies nur möglich, wenn zwei getrennte Rechnungen ausgestellt und getrennt bezahlt werden, da das Limit pro Person gilt.
  • Sollten Sie für einen Dritten den Barkauf tätigen (= Sie sind nicht der wirtschaftlich Berechtigte des Tafelgeschäfts), so gilt, dass er in Summe für nicht mehr als 14.999,99 € anonym kaufen und bar bezahlen (lassen) darf.
  • Der Käufer bzw. der wirtschaftlich Berechtigte des Tafelgeschäfts muss eine geschäftsfähige Person sein.
  • Werden mehrere anonyme Edelmetallkäufe in einem kurzen Zeitraum getätigt, sind diese laut Geldwäschegesetz als zusammenhängende Bargeldgeschäfte zu werten und der Gesamtwert der einzelnen Transaktionen darf 15.000 € nicht erreichen / überschreiten. Es gibt keine genaue Definition was als „zusammenhängend“ zu verstehen ist. Daher sollte zwischen den einzelnen Bartransaktionen nach unserer Empfehlung mindestens ein Zeitraum von einigen Wochen liegen.
  • Besteht der Anfangsverdacht, dass das Bargeld aus einer Straftat stammt, Schwarzgeld ist oder zur Terrorismusfinanzierung dient, sind wir verpflichtet eine Meldung an das BKA abzugeben.
  • Auch das absichtliche oder unabsichtliche Bezahlen mit Falschgeld oder das Anbieten von gefälschten Barren und Münzen verpflichtet uns zum Einzug der Plagiate und zur sofortigen Meldung. Wir prüfen 100% der Geldscheine, Edelmetalle und Diamanten auf Echtheit.
  • Bieten Sie uns Edelmetalle oder Diamanten zum Ankauf an, sind wir gemäß §§143 und 144 AO verpflichtet, die Personalien des Verkäufers zu dokumentieren.
  • Unser Ziel ist es, dauerhaft ein jederzeit im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen liegendes Tafelgeschäft für ehrliche Kunden anzubieten, die aus anderen als den vorgenannten Gründen Wert auf Diskretion legen. Personen mit illegalen Wünschen oder Absichten sind bei uns an der falschen Adresse!
  • Tafelgeschäfte mit einem Geschäftswert über 15.000 € sind auch möglich – in dem Fall kann Ihre Anonymität aufgrund der Identifizierungspflicht nicht aufrecht gehalten werden. Unsere Diskretion sichern wir Ihnen selbstverständlich auch dann zu.

Wir wünschen Ihnen gute Tafelgeschäfte mit uns oder einem unser bundesweit vertretenen Partner mit diskreter und professioneller Handhabung.

Erklärung und Definition: Anonymes Tafelgeschäft

Ein Tafelgeschäft ist laut Wiki-Definition ein Zug-um-Zug-Geschäft, bei dem Bargeld gegen Edelmetalle wie Gold und Silber oder auch Diamanten getauscht wird, ohne dass dabei ein Bankkonto eingeschaltet ist. Bei dieser Form des Goldkaufs spricht man von einem anonymen Tafelgeschäft, wenn dieses Schaltergeschäft innerhalb des Limits des Geldwäschegesetzes liegt. Liegt die Rechnung unter 15.000 €, kann auf eine Identitätsprüfung unter bestimmten Umständen verzichtet werden. Der Käufer wird nicht namentlich erfasst – seine Anonymität bleibt gewahrt.

Eine Erklärung woher die Bezeichnung „Tafelgeschäft“ kommt

Seinen Ursprung hat das Tafelgeschäft vom Schaltergeschäft der Bank. Man reichte hierbei das Bargeld über den Bankschalter / Schreibtisch, der auch als Tafel bezeichnet wird. Das Bargeschäft wurde also an der Tafel ausgeführt. Heute können Sie selbstverständlich solche Bargeschäfte nicht nur bei einer Bank, sondern auch bei einigen Edelmetallhändlern und in unserem Fall auch bei einigen Kooperationspartnern in Deutschland von uns durchführen.

Anonymer Goldkauf im Rahmen des Tafelgeschäfts und des Geldwäschegesetzes (GWG)

Die Möglichkeiten, Limits und Regelungen zu Tafelgeschäften mit Diamanten, Gold und Silber und allen anderen Edelmetallen sind im Geldwäschegesetz (kurz: GWG) in der aktuell gültigen Fassung vom 13.08.2008 geregelt. Das „Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten“, wie das GWG vollständig heißt, ist am 21.08.2008 in Kraft getreten und soll unversteuertes Bargeld, Gelder aus schweren Straftaten sowie Gelder zum Zwecke der Terrorismusfinanzierung aufdecken. Zum Leidwesen von steuerehrlichen Kunden und uns als Edelmetallhändler eignen sich Tafelgeschäfte theoretisch sehr gut  zur Geldwäsche, so dass wir zur Vermeidung dessen verpflichtet sind die nachfolgenden Bestimmungen einzuhalten

Identifizierungspflicht beim Kauf via Schaltergeschäften ab 15.000 € Rechnungsbetrag

Liegt der Betrag der Rechnung und pro Person unter dem Limit von 15.000 €, kann beim Goldkauf auf die Legitimierung des Käufers verzichtet werden. Hierbei ist zu beachten, dass bei Eheleuten zwei getrennte Rechnungen ausgestellt werden und auch der wirtschaftlich Berechtigte die Grenze von 15.000 € nicht überschreiten darf. So ist die Identifizierungspflicht im Rahmen eines Bargeschäfts zu erfüllen, wenn zwar zwei Personen mit getrennten Rechnungen einen Edelmetallkauf tätigen, es für den Edelmetallhändler jedoch ersichtlich ist, dass das Bargeld mit dem bezahlt wird, ein und derselben Person gehört.

Hierbei ist zu beachten, dass mehrere Käufe als ein zusammenhängendes Bargeldgeschäft zu werten sind, wenn es Anhaltspunkte gibt, dass diese in Verbindung zueinander stehen. Leider gibt das Geldwäschegesetz keine klare Antwort auf die Frage, was genau als zusammenhängende Transaktionen anzusehen sind. Sicher kann man davon ausgehen, dass bei Edelmetallkäufen, die an mehreren aufeinander folgenden Tage stattfinden, diese in Verbindung zueinander stehen und daher als zusammenhängende Geschäfte zu werten sind. Zwischen den einzelnen Tafelgeschäften sollten daher in jedem Fall mehrere Wochen liegen.

Ist eine Identifizierung aufgrund des Geldwäschegesetzes bei dem Schaltergeschäft notwendig, sind wir verpflichtet die Personalien des Käufers aufzunehmen und mit einer Ausweiskopie bis zur Verjährung dauerhaft festzuhalten. Zur Legitimation im Rahmendes Tafelgeschäfts wird ein gültiges Ausweisdokument, sprich ein gültiger Personalausweis oder ein Reisepass benötigt. Führerscheine sind nicht ausreichend. Die Aufbewahrungspflicht im Rahmen der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist beträgt fünf Kalenderjahre.

Meldepflicht und Sorgfaltspflicht bei Tafelgeschäften

Neben der Einhaltung des Limits für Tafelgeschäfte und der Aufbewahrungsfrist von Ausweiskopien gibt es weitere Sorgfaltspflichten, die eine Bank oder ein Edelmetallhändler beachten muss:

Besteht ein Anfangsverdacht, dass das Bargeld aus einer Straftat (auch Schwarzgeld / Steuerbetrug) stammt oder der Terrorismusfinanzierung dient, besteht eine Meldepflicht. Der Verkäufer muss eine Verdachtsmeldung beim Bundeskriminalamt, genauer gesagt bei der Zentralstelle für Verdachtsmeldung (= Financial Intelligence Unit, kurz: FIU), machen und darf den Käufer darüber nicht in Kenntnis setzen.

Eine Nichtbeachtung kann gemäß Bußgeldvorschrift mit einem Bußgeld von bis zu einer Million Euro geahndet werden – nicht nur aufgrund dieser hohen Geldstrafe achten wir bei Tafelgeschäften sorgfältig auf die Einhaltung des GWG.

Die Einhaltung der Sorgfaltspflichten wird von  Banken übrigens sogar als bedeutsamer bewertet als die Beachtung des Bankgeheimnisses.

Einbehaltungs- und Meldepflicht auch bei Falschgeld im Rahmen von Bargeldgeschäften

Auch die Verbreitung von Falschgeld oder gefälschten Goldbarren, Silber- oder Goldmünzen, wie dem Krügerrand, ist eine Straftat, die meldepflichtig ist. Im Interesse eines sauberen Tafelgeschäfts und zur Einhaltung unserer gesetzlichen Sorgfaltspflichten prüfen wir sämtliches Bargeld sowie zum Ankauf angebotene Barren, Münzen und Diamanten auf Echtheit. Fälschungen müssen wir einbehalten, gleichzeitig sind wir zur Abgabe einer Meldung nebst Weitergabe der Personalien an das Bundeskriminalamt verpflichtet. Betrüger haben bei uns keine Chance! Auch die „versehentliche“ Übergabe von Falschgeld und Edelmetallimitaten ist hierbei selbstverständlich inbegriffen.

Zukünftig eventuell Tafelgeschäft nur noch bis 1.000 € möglich?

Neben dem GWG ist im Rahmen von Tafelgeschäften auch das Gesetz zur Optimierung der Geldwäscheprävention vom 22.12.2011 zu beachten, das am 29.12.2011 und 01.03.2012 größtenteils in Kraft getreten ist. Seit Einführung des Gesetzes steht im Raum, dass die aktuell gültige Grenze für Tafelgeschäfte von 15.000 € auf 1.000 € oder 1.000 € Gegenwert je gekauften Gegenstand reduziert werden soll. Im einen oder anderen Forum wird behauptet, dass dies zum Jahresende 2015 geschehen soll. Bisher sind dies jedoch nur Vermutungen und es gibt derzeit kein entsprechend umgesetztes Gesetz.

Kein anonymes Tafelgeschäft beim Ankauf von Gold, Silber und Diamanten möglich

Anders als beim Goldverkauf sind Banken und Edelmetallhändler beim Ankauf bereits jetzt verpflichtet die Daten des Verkäufers festzuhalten – unabhängig davon, ob es sich um ein Tafelgeschäft handelt oder nicht. Lediglich bei Auszahlung des Ankaufspreises auf ein Bankkonto kann darauf verzichtet werden.

Gemäß Abgabenordnung (AO) §§ 143/144 sind beim Ankauf von gesetzlichen Zahlungsmitteln Name und Anschrift des Verkäufers festzuhalten und durch Einsichtnahme in ein Legitimationspapier zu prüfen. Weiter heißt es "Beim Ankauf von Handelsware (Barren, kursungültige Münzen, Schmelzware) sind gemäß der sogenannten “Trödlerverordnung” Name, Anschrift und Legitimationspapier des Verkäufers aufzuzeichnen. Auf die Aufzeichnungen gemäß der AO oder Gebrauchtwarenverordnung kann verzichtet werden, wenn der Verkäufer den Gegenwert seinem Konto gutschreiben lässt."

Möchten Sie Ihr Gold, Silber oder Ihre Diamanten anonym verkaufen, ist dies nur im Rahmen von „privaten Tafelgeschäften“ möglich. Das Anbieten derart hochwertiger Waren auf Online-Handelsplattformen ist hierbei sehr riskant. Wir raten daher davon ab und empfehlen den Verkauf lediglich an Ihnen vertraute Personen oder unter Aufgabe der Anonymität an einen Edelmetallhändler oder Bank.

Edelmetalle und Diamanten unabhängig von Tafelgeschäften attraktiv hinsichtlich Steuern

Der Kauf von Edelmetallen wie Gold und Silber sowie Diamanten hat gegenüber anderen Kapitalanlagen, deren Erträge der Abgeltungsteuer von 25% zzgl. 5,5% Solidaritätszuschlag sowie Kirchensteuer unterliegen, einen großen Vorteil. Nach einem Jahr Haltedauer sind erzielte Wertzuwächse für in Deutschland steuerpflichtige Privatpersonen steuerfrei. Erzielt der von Ihnen gekaufte Krügerrand beispielweise einen Wertzuwachs von 10%, müsste eine alternative Kapitalanlage wie zum Beispiel eine Goldminenaktie einen Zuwachs von ca. 13,5% vor Kapitalertragsteuer / Abgeltungsteuer erzielen, um nach Steuern auf dasselbe Ergebnis zu kommen. Ein deutlicher Vorteil, den Sie nicht unterschätzen sollten!

So werden Gewinne beim Goldkauf im Rahmen von Tafelgeschäften besteuert

In den meisten Fällen sind die Zuflüsse im Rahmen von Tafelgeschäften steuerfrei.

Damit der Wertzuwachs nicht der Besteuerung unterliegt, müssen zwischen Kauf und Verkauf mindestens 12 Monate liegen. Verkaufen Sie vorher Ihre Edelmetalle / Diamanten, sind diese im Rahmen der Einkommensteuer mit Ihrem persönlichen Steuersatz zu versteuern. Im Gegensatz zu anderen Kapitalerträgen, die der Abgeltungsteuer (= frühere Zinsabschlagsteuer / Kapitalertragsteuer) unterliegen, ist aber nicht die Bank / der Edelmetallhändler verpflichtet die Steuern für den Kunden einzubehalten und abzuführen. Es obliegt dem Kunden – unabhängig, ob die Edelmetalle / Diamanten im Rahmen eines Tafelgeschäftes erworben wurden oder nicht – den steuerlich relevanten Ertrag zu ermitteln und zu versteuern.

Das Finanzamt ist bei Tafelgeschäften im Nachteil

Insbesondere wenn der Goldkauf im Rahmen eines anonymen Tafelgeschäfts stattfand, gibt es für das Finanzamt kaum eine Möglichkeit nachzuweisen, dass der anschließende Verkauf innerhalb der Spekulationsfrist von einem Jahr vollzogen wurde. Mögliche Ansätze wären, dass man Silbermünzen noch im auf der Münze ersichtlichen Prägejahr  verkauft.

Nichtsdestotrotz sollte man die Kontrollmöglichkeiten nicht unterschätzen und bedenken, dass Steuerhinterziehung eine Straftat ist, die mit Gefängnisstrafen geahndet werden kann. Edelmetalle und Diamanten sind langfristige Kapitalanlagen. Sollten Sie einmal in die Situation kommen, kurzfristig wieder verkaufen zu müssen, empfehlen wir in jedem Fall die eventuellen Gewinnen aus dem Tafelgeschäft in der Einkommensteuererklärung anzugeben und ordnungsgemäß zu versteuern.

Weitere Artikel in dieser Kategorie