Technische Analyse zu Gold

26.05.2017 15:30  Von:: Markus Blaschzok

Die wöchentlich von der US-Terminmarktaufsicht „CFTC“ veröffentlichten Daten für Gold haben sich zuletzt gut bereinigt und zeigen weiterhin eine deutliche Stärke seit Jahresbeginn. Dies spricht mittelfristig für weiter steigende Preise und eine starke physische Nachfrage. Die Daten sind insgesamt neutral bis leicht bullisch, weshalb man charttechnische Kaufsignale annehmen darf. 

Positionierung der spekulativen Anleger (Commitment of Traders)

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Der Terminmarkt für Gold ist neutral.

Weitere CoT-Charts zu insgesamt 26 Futures finden Sie wöchentlich aktualisiert auf http://www.blaschzokresearch.de/research/cot-daten/

Gold in US-Dollar 

Nachdem der Abwärtstrend unter mutmaßlichen Manipulationen über den Terminmarkt, die wir ausmachten, nicht überwunden werden konnte, hätte man mit größeren Abgaben rechnen können. Der Terminmarkt zeigt, dass auch viele Spekulanten auf fallende Preise gesetzt hatten. Das smarte Money hat die Verkäufe der Spekulanten jedoch dafür genutzt, um sich relativ günstig eindecken zu können. Im gesamten Edelmetallsektor kam es zu starken Eindeckungen der großen Spieler, was uns optimistisch stimmt für den Goldpreis!
 
Charttechnisch fällt gerade der Abwärtstrend und über 1.264$ sind wir auf der Käuferseite. Die nächsten signifikanten Widerstände liegen bei 1.300$ sowie bei 1.340$. Mittelfristig sind wir optimistisch gestimmt. Da der Goldpreis aktuell durch einen schwachen Dollar getrieben wird, werden wir die Position glatt stellen und abwarten, sollte der Preis unter einem stärkeren Dollar wieder zurück in den Abwärtstrend fallen mit Preisen unter 1.260$. In diesem Fall würde es vermutlich zu einer weiteren finalen zweiten Korrekturbewegung kommen.

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Gold ist dabei den Abwärtstrend zu brechen.

Gold in Euro

In diesem Chart auf Eurobasis zeigt sich, dass der Goldpreis durch den relativ starken Euro keine Chance auf einen Anstieg hatte und immer noch auf niedrigem Niveau notiert. Sollte der Goldpreis in US-Dollar zurück in den Abwärtstrend fallen, so wäre eine Korrektur bis an den Aufwärtstrend bei 1.080€ möglich. Wird die aktuelle Korrekturformation, die eigentlich eher nach einer Fortsetzungsformation aussieht, nach oben aufgelöst, würden wir aufgrund der relativ guten CoT-Daten dennoch eine Long-Position eröffnen und diese konsequent absichern. Der Ausbruch des Goldpreises in US-Dollar ist ein Indiz dafür, dass dies jetzt aktuell nachhaltig geschehen würde. Ein Anstieg bis 1.190€ wäre dann möglich. Mittelfristig sind wir sehr optimistisch für den Goldpreis. Spätestens einen Rücksetzer bis an den langfristigen Aufwärtstrend bei 1.080€ je Feinunze sollte man für antizyklische Käufe nutzen.

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Gold in Euro nähert sich dem langfristigen Aufwärtstrend.



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.