Darauf sollten Sie beim Diamanten-Kauf achten

Die wichtigsten Tipps für das Investment in edle Steine

Grafik 4C

Diamanten-Investment mit Bedacht auswählen

Der Kauf eines Diamanten ist ohne Zweifel ein besonderes Ereignis: Immerhin sind die seltenen Steine faszinierend, wertvoll und kosten leicht vier- oder fünfstellige Beträge. Eine solche Kaufentscheidung will gut überlegt sein - denn wer beim Diamantenkauf genau hinsieht, kann sich nicht nur einen aufgrund des Aussehens faszinierenden Diamanten erwerben, sondern sich zudem über eine rentable Kapitalanlage freuen.

Die 4Cs bestimmen den Preis

Bei der Wertbestimmung liefern die vier Cs wichtige Anhaltspunkte, denn die Händler richten sich bei der Preisgestaltung vor allem nach Colour (Farbe), Clarity (Reinheit), Carat (Gewicht in Karat) und Cut (Schliff). Diese Eigenschaften bestimmen den Wert des Steins. Es empfiehlt es sich, nur in Diamanten der sehr guten Qualitäten sowie marktgängige Größen und Schliffformen zu investieren, um sich langfristige Wertsteigerungen zu sichern.

Wir bieten ausschließlich Brillanten in höchsten Qualitäten an, da nur diese sich für eine Kapitalanlage eignen.

Grafik Einkaraeter Halbkaraeter

Die richtige Größe auswählen

Für die Kapitalanlage besonders gut geeignet sind lupenreine Diamanten ab ca. 0,3 Karat, sprich klassische Größen. Es ist zu beachten, dass der Markt für Halbkaräter aktiver und liquider ist als für größere  - aus diesem Grund gilt es, die Größe des Diamanten genau für den individuellen Investmentzweck auszuwählen. Beim Kauf von mehreren kleineren Steinen statt einem großen, sind Sie flexibel hinsichtlich Teilverkäufen Ihres Diamanten-Portfolios. Teilen Sie Ihr Diamanteninvestment daher lieber in mehrere kleinere Steine auf als einen großen.

Wir bieten ausschließlich Diamanten ab ca. 0,3 Karat an. Aufgrund der unterschiedlich angebotenen Größen ist es leicht möglich sich ein dem individuellem Anlagebetrag angepasstes Diamantenportfolio zusammenzustellen.

Lupenrein sollte er sein

Da für die Kapitalanlage in Frage kommende Diamanten ein Naturprodukt sind, ist es normal, dass der Stein Einschlüsse enthalten kann. Genau genommen verfügen die meisten Steine über Einschlüsse. Teils sind diese mit dem bloßen Auge erkennbar. Für die Wertbeurteilung werden geschliffene Diamanten unter starker Vergrößerung auf ihre Reinheit untersucht. Ist unter zehnfacher Vergrößerung kein Einschluss zu erkennen, spricht man von einem lupenreinen Diamanten (Kürzel IF für internally flawless). Dadurch, dass keine Einschlüsse vorhanden sind, welche die Lichtstrahlen im Diamanten behindern, erfreuen lupenreine Diamanten ihren Besitzer meist mit einem besonders leuchtendem Feuer: Das Licht kann - einen perfekten Schliff vorausgesetzt - den Stein wie gewünscht durchdringen und gebrochen werden. Lupenreine Steine eignen sich besonders zur Kapitalanlage, da sie knapp sowie daher stets gefragt sind und durch ihre Leuchtkraft besonders faszinieren.

Da sich die Reinheit stark auf den Wert auswirken, bieten wir ausschließlich lupenreine Diamanten an.

Brillantschliff besonders beliebtGrafik Brillantschliff

Der klassische Brillantschliff ist die Schliffform, die am weitesten verbreitet ist. Für Wertanlagen eignen sich Brillanten insbesondere gegenüber anderen Schliffformen, denn für diese Stücke ist der Markt besonders aktiv und groß. Der Brillantschliff gilt auch bei Schmuckherstellern als besonders begehrt, weil er dank der höchsten Lichtbrechung die volle Schönheit des Steins deutlich macht.

Der Brillantschliff gilt als der Standardschliff für Diamanten. Um einen möglichst großen Wiederkäuferkreis garantieren zu können, bieten wir ausschließlich Brillanten an.

"Fancy" Farben sind nur etwas für LiebhaberGrafik Exotische Farben

Diamanten in fancy Farben wie rosa, blau oder gar grün sind selten und teuer, aber schwer zu verkaufen. Sie sind daher nur bedingt als Anlagediamanten geeignet. Es handelt sich dabei um Liebhaberstücke bei denen eine Vergleichbarkeit meist nicht gegeben ist. Zudem ist der Markt für diese Diamanten überschaubar, sodass nicht immer ein Interessent bereit steht, um für den seltenen Diamanten auch einen fairen Preis zu bezahlen.

Um auch bei der Farbe einen möglichst großen Kreis potentieller Aufkäufer anzusprechen, offerieren wir Ihnen ausschließlich farblose Diamanten in den vier höchsten Farbabstufungen hochfeines Weiß + (D), Hochfeines Weiß (E), Feines Weiß + (F) und Feines Weiß (G). Fancy Farben gehören nicht zu unserem Sortiment.

Unbedingt auf Qualitätszertifikat anerkannter Prüfstellen achtenGrafik Zertifikate

Es gibt Richtlinien, die beim Diamantenkauf nützlich sein können - Qualität steht an oberster Stelle. Wer sein Geld in kostbare Steine stecken möchte, sollte unbedingt auf Zertifikate von renommierten gemmologischen Instituten achten.  Anerkannte Zertifizierungsinstitute wie DPL, GIA oder HRD bieten die nötige Qualitätssicherheit beim Diamantenkauf. DPL und HRD graduieren die Qualität und Merkmale der Diamanten nach den international anerkannten Richtlinien der International Diamond Council (IDC). Steine, die von diesen Einrichtungen geprüft wurden, lassen sich auf dem Markt deutlich besser verkaufen. Dagegen sollten Anleger bei anderen Zertifikaten Vorsicht walten lassen, da ggf. abweichend dieser international anerkannten Richtlinie ein Stein graduiert wurde.

Jeder von uns angebotene Brillant verfügt über ein Zertifikat der genannten Institute. Die Graduierungsangaben in unserer Angebotsübersicht entsprechen der IDC-Norm so dass eine Vergleichbarkeit gegeben ist.

Diamanten langfristig sinnvolle Diversifikation

Anleger sollten sich auch vor dem Diamantenkauf eine optimale Anlagestrategie zu Recht legen - Spekulanten mit kurzem Anlagezeitraum werden mit Diamanten nicht glücklich, weil die Wertzuwächse eher langfristig zu verzeichnen sind und keine großen Preissprünge zu erwarten sind. Außerdem sollte nicht alles Geld in Diamanten gesteckt werden: Diamanten sind wie Gold und Silber eine vorzügliche Beimischung für das Investment-Portfolio und sollten fünf bis zehn Prozent des liquiden Vermögens ausmachen. Empirische Untersuchungen belegen, dass die Korrelation zwischen Edelmetallen und Diamanten gering ist. Mit Diamanten als Beimischung können Sie daher die Schwankungsintensität Ihrer Kapitalanlage reduzieren.

Aufgrund der geringen Korrelation zwischen Diamanten und Edelmetallen empfehlen wir die Mischung von Gold und Silber sowie Diamanten.

Juweliere oftmals nicht günstigste AnlaufstelleGrafik Juwelier

Über den künftigen Ertrag des Investments entscheidet auch die Wahl des passenden Händlers - hier wirken Juweliere wie die perfekten Ansprechpartner, doch bei der Preisgestaltung warten oft Überraschungen: Schmuckhändler arbeiten oft mit hohen Handelsspannen und bieten in den allermeisten Fällen bedingt attraktive Einkaufspreise. Grundsätzlich empfiehlt es sich daher, Diamanten möglichst nahe an der "Quelle" zu kaufen.

Spezialisierte Fachhändler wie wir operieren nah an den Diamant-Börsen und können die Diamanten zu attraktiven Konditionen anbieten. Außerdem garantieren sie eine hohe Transparenz bei allen Transaktionen.

Versiegelung bringt keine zusätzliche SicherheitGrafik Mehrwertsteuer

Neben einem Graduierungszertifikat bieten einige Händler noch die Versiegelung der Diamanten an. Das bedeutet, dass der Diamant in einer Plastikverpackung verschlossen wird. Dieses Vorgehen bringt nur bedingt einen Nutzen, denn ohne den Stein aus der Versiegelung zu holen, um dessen Qualitätsmerkmale und Echtheit zu prüfen, kann kein professioneller Händler ein Kaufangebot auf einer fundierten Basis abgeben. Die zusätzlichen Kosten für die Versiegelung von ca. 100 € stellen daher spätestens beim Weiterverkauf eine unnötige Investition - die Versiegelung schafft keine zusätzliche Sicherheit.

Wir bieten ausschließlich Diamanten mit Zertifikat an. Die Zertifizierungskosten sind selbstverständlich im Verkaufspreis enthalten. Auf unnötige Zusatzkosten für die Versiegelung verzichten wir.

Vorsicht bei Schmuckdiamanten und antiken StückenGrafik Schmuckdiamanten Antik

Besondere Vorsicht ist bei Diamanten geboten, die nicht primär zur Wertanlage angeboten werden. Beispielsweise haben viele Schmuckdiamanten nur einen geringen Wert wegen einer geringeren Qualität und werden hierzu in Relation zu sehr hohen Preisen verkauft. Auch antike Diamanten und antike Diamantschmuckstücke unterliegen nicht der klassischen Preisgestaltung: hier werden oft Liebhaberpreise gezahlt, die sich ständig ändern können - das Alter oder die historische Bedeutung spielen eine Rolle.

Schmuckdiamanten suchen Sie in unserem Sortiment vergebens – wir offerieren ausschließlich Brillanten der höchsten Qualitätsstufen.

Zusammenfassung der wichtigsten Kriterien beim Diamantenkauf

Die wichtigsten Aspekte beim Diamantenkauf

  • Colour (Farbe), Clarity (Reinheit), Carat (Gewicht in Karat) und Cut (Schliff) bestimmen den Preis
  • Wählen Sie farblose Diamanten ohne Fluoreszenz
  • Für Anlagezwecke eignet sich der klassische Brillantschliff am besten
  • Fancy Farben sind nur bedingt zur Anlage geeignet
  • Diamantenkauf nur mit Zertifikat von renommierten Prüfstellen
  • Diamanten-Investment sollte langfristig ausgerichtet sein
  • Schmuckdiamanten und antike Stücke sind nur bedingt zur Wertanlage geeignet
  • Eine Versiegelung sorgt für Zusatzkosten, die sich meist nicht lohnen

Diamanten

 

Weiterführende Informationen zu Diamanten

Unsere Auswahl an Diamanten mit Zertifikat
Das macht Diamanten wertvoll – die berühmten 4 C´s
Vor- und Nachteile von Diamanten