Technische Analyse zu Palladium

25.03.2016 10:45  Von:: Markus Blaschzok

Die wöchentlich von der US-Börsenaufsicht „CFTC“ veröffentlichten Terminmarktdaten für Palladium zeigen, dass sich der Preis relativ stark hält und die physische Nachfrage stabil zu sein scheint. Der CoT-Index fiel in der letzten Woche minimal auf 85 Punkte, während der Preis leicht um 10 US-Dollar anstieg, was eine neutrale Entwicklung aufzeigt. Alleine aufgrund der Intermarketanalyse mit Gold und Silber sind wir kurzfristig nur neutral und nicht uneingeschränkt bullisch. Mittelfristig sehen wir die 700$ je Feinunze sehr wahrscheinlich und gegen Ende des Jahres gar 840$ unter der Prämisse, dass die US-Notenbank ein neues QE-Programm liefern wird. Daher erachten wir im Augenblick Rücksetzer unter 500$ als mittelfristige Kaufchance.

Positionierung der spekulativen Anleger (Commitment of Traders)

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Die Terminmarktdaten für Palladium sind sehr gut und zeigen langfristig sowie kurzfristig eine relative Stärke.

PALLADIUM  IN  US-DOLLAR

Palladium in US-Dollar konnte Mitte Februar den Abwärtstrend überspringen und einen Pull Back an das Ausbruchsniveau erfolgreich durchführen. Von dort aus ging es direkt nach oben bis an die 200-Tagelinie, wo der Anstieg nun einen Kreuzwiderstand erreichte, jedoch immer noch relative Stärke zeigt. Kurzfristig wäre im Zuge eines stärkeren US-Dollars mit einem Rücksetzer auf 530$ zu rechnen, was man als Kaufchance sehen sollte, denn langfristig ist Palladium der Gewinner unter allen vier Edelmetallen. Wir erwarten, dass Palladium zum Jahresende wieder die 700$ Marke und im Zuge eines neuen QE-Programms sogar die Widerstände bei 820$ erreichen könnte.

 chart

Zum Vergrößern hier klicken

Palladium in US-Dollar zeigt sich extrem stark und dürfte die alten Hochs in diesem Jahr wieder erreichen, sofern die US-Notenbank wieder mit dem Gelddrucken beginnt.

PALLADIUM IN EURO

Auf Eurobasis notiert Palladium immer noch auf den Hochs des Jahres 2011, womit es sich stärker zeigt als alle anderen Edelmetalle. Angesichts des noch lange laufenden QE-Programms im Euroraum, ist es unwahrscheinlich, dass Palladium deutlich die Unterstützung bei 450$ unterschreiten wird. Ein nochmaliger Rücksetzer sehen wir daher als langfristige Kaufchance. Einem gut diversifiziertes Edelmetalldepot sollte man 5% bis 10% Palladium beimischen.

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Palladium in Euro zeigte sich die letzten fünf Jahre viel stärker als Gold, Silber oder Platin. Auch künftig scheint der Preis gut untermauert zu sein und großes Potenzial zu haben. 

Einladung zur nächsten Onlinekonferenz mit Chef-Analyst Markus Blaschzok

PS: Am 19.04.2016 findet um 17.30 Uhr unsere nächste Onlinekonferenz mit Chef-Analyst Markus Blaschzok statt – Sie können sich hierzu hier kostenlos anmelden und exzellente Marktinformationen zu Edelmetalle aus erster Hand erhalten. Gerade im jetzigen Kursumfeld hat er Interessantes für Ihre Anlageentscheidungen zu berichten.



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.