Technische Analyse zu Platin

09.07.2016 04:00  Von:: Markus Blaschzok

Die wöchentlich von der US-Börsenaufsicht „CFTC“ veröffentlichten Terminmarktdaten für Platin zeigen, dass die spekulativen Positionen deutlich zu dem bisherigen Anstieg beigetragen haben. Platin zeigt sich deutlich schwächer als Palladium. Da die Edelmetallpreise weiterhin von der physischen Nachfrage getrieben werden, die durch mehrere exogene Faktoren immer wieder aufs Neue angestoßen wurde, bleibt eine spekulative Bereinigung auch im Palladium bisher aus und zuletzt wurde Palladium von der Rallye im Gold und Silber mitgezogen. Die Terminmarktdaten sind damit noch nicht bereinigt, weshalb die physische Nachfrage stark bleibt und die Rallye im Gold und Silber weitergehen muss, damit der Preis schnell weitersteigen kann, was im Moment der Fall ist.

Positionierung der spekulativen Anleger (Commitment of Traders)

chart

Der Terminmarkt zeigt eine hohe spekulative Positionierung an

 

PLATIN IN USD

Vor dem Brexit zeigte Platin noch Schwäche und negierte eine davor bereits abgeschlossene Schulter-Kopf-Schulter Formation, was bärisch war. Nach dem Brexit kam jedoch Schwung in den Preis und aus dem Stand konnte dieser 100$ je Feinunze zulegen. Damit wurde der Ausbruch aus dem Abwärtstrend doch noch bestätigt und auch die 200-Tagelinie insgesamt viermal als neue Unterstützung positiv getestet. Solange Platin über 1.000$ notiert, bleibt das Signal long, wobei wir mit dem Überschreiten der 1.000$-Marke ein Kaufsignal gaben. Die sich eintrübende wirtschaftliche Lage wirkt kurzfristig belastend, doch langfristig wird die Inflationskomponente den größten Einfluss auf den Preis haben und Platin deutlich weiter ansteigen.

chart

 

Platin in US-Dollar konnte eine S-K-S Umkehrformation abschließen.

                                                                                                            

PLATIN IN EURO

Auf Eurobasis gelang es ebenfalls eine Art S-K-S Umkehrformation abzuschließen, die Anstiegspotenzial bis 1.100 Euro je Feinunze lässt. Charttechnisch sieht Platin besonders in Euro sehr gut aus und hat in den kommenden Wochen und Monaten erst einmal Luft für weitere 100€ nach oben.

chart

Platin in Euro wird durch die expansive Geldpolitik der EZB gestützt.



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.