Technische Analyse zu Platin

19.01.2018 14:00  Von:: Markus Blaschzok

Positionierung der spekulativen Anleger (Commitment of Traders)

Die aktuellen, wöchentlich von der US-Terminmarktaufsicht „CFTC“ veröffentlichten Daten für Silber zeigten bis Mitte Dezember eine sehr gute und starke Bereinigung der Spekulation, was uns sehr bullisch stimmte. Wir bekamen Mitte Dezember aufgrund der enormen relativen Stärke ein Kaufsignal. Seither haben sich die Daten deutlich verschlechtert und es ist wieder Schwäche zu sehen. Es bleibt noch etwas Spielraum für steigende Preise, sodass ein finaler Anstieg auf 1.100 $ möglich erscheint, bevor eine erneute Korrektur einsetzt. Sollten sich in den nächsten Handelstagen relative Schwäche zeigen, so wird sich das Potenzial verringern und Gewinnmitnahmen wären dann angebracht.

Zum Vergrößern hier klicken

Terminmarkt für Platin zeigt eine bereits relativ hohe spekulative Beteiligung.

Zum Vergrößern hier klicken

Die einfache Darstellung zeigt an der roten Farbe, dass der Terminmarkt für Platin nicht mehr sauber ist.

Chartanalyse zu Platin in US-Dollar


Mitte Dezember mussten wir unsere Shortgewinne von immerhin 130 $ auf einen fallenden Preis im Platin eindecken, nachdem sich der Markt unglaublich schnell bereinigte und starke Hände zum Jahresschluss alles Angebot aufsaugten. Es war klar, dass ein Anstieg bis mindestens 1.000 $ und womöglich sogar 1.100 $ bevorstehen würde, weshalb wir unseren Kunden schnell ein Kaufsignal gaben. Wir sackten die Gewinne ein und wetteten auf einen erneut steigenden Preis. Nachdem die erst kürzlich gebrochene Unterstützung bei 900 $ zurückerobert werden konnte, war das Kaufsignal perfekt und es kam zu einem Short-Squeeze bei den rein charttechnisch und trendfolgenden Spekulanten, was den Preis ohne Erholungspause bis an den Widerstand bei 1.000 $ katapultierte.

Dies brachte uns einen schnellen Gewinn von 100 $ bis 120 $ je Feinunze innerhalb von nur vier Wochen, wobei der Trade ein sehr gutes Chancen/Risiko-Verhältnis hatte. Im Rahmen der Intermarketanalyse hat sich das Bild eingetrübt. Noch besteht eine 25 % Wahrscheinlichkeit, dass Platin den Widerstand bei 1.000 $ überwinden und noch einige Dollar zulegen kann. Wir haben bereits Teilgewinne mitgenommen und werden bei entsprechender Schwäche den Rest der Gewinne realisieren. Über 1.000 $ bleibt Platin kurzfristig auf Sicht der kommenden 1-2 Wochen noch long.

Zum Vergrößern hier klicken

Die Rallye schob den Platinpreis 120 $ nach oben.

Chartanalyse zu Platin in Euro

In Euro hatte der Platinpreis exakt das Tief aus dem Januar 2016 getestet, um von dort an eine Rallye von 70 € je Feinunze zu starten. Sollte sich der letztjährige Anstieg des Euros zum US-Dollar verkehren und rückabgewickelt werden, so würde insbesondere der Platinpreis in Euro besonders davon profitieren. Wir hatten für 2018 Preise im Bereich von 1.000 € je Feinunze in diesem Szenario in Aussicht gestellt. Besonders langfristig auf strategische Sicht von fünf bis 10 Jahren scheint Platin ein sehr interessantes und unterbewertetes Investment zu sein.

Zum Vergrößern hier klicken

Platin erreicht exakt das Tief vor zwei Jahren und stieg danach deutlich an.

Platin/Palladium Ratio

Das Ratio des Platins zum Palladium ist mit 0,92 nahe dem Allzeittief. Deshalb scheint es interessant Platin in einem Edelmetalldepot auf langfristige Sicht im Verhältnis zum Palladium über zu gewichten. Wer also auf Sicht von 10 Jahren investiert, der sollte eher das günstige Platin anstatt das aktuell teure Palladium kaufen. Steigt das Ratio zu den alten Hochs an, so wird Platin gegenüber dem Palladium eine fünffach stärkere Performance erfahren.

Zum Vergrößern hier klicken

Das Platin/Palladium Ratio legt ein strategisches Platininvestment anstatt Palladium nahe.



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage gespeichert werden. Ich kann meine Einwilligung jederzeit per E-Mail an datenschutz@goldsilbershop.de widerrufen.