Technische Analyse zu Platin

19.03.2018 11:00  Von:: Markus Blaschzok

Positionierung der spekulativen Anleger (Commitment of Traders)

Die aktuellen, wöchentlich von der US-Terminmarktaufsicht „CFTC“ veröffentlichten Daten für Platin zeigen eine immer noch weiterhin positive Stimmung für das Edelmetall. Die Spekulanten sind immer noch stark auf der Käuferseite engagiert, sodass diese als weitere Käufer ausfallen. Fundamental spiegeln die Daten eine relative Schwäche wider, die seit einigen Monaten bereits zu verfolgen ist.

 

Zum Vergrößern hier klicken

Die Spekulanten sind aktuell sehr bullisch gestimmt.

 

 

Zum Vergrößern hier klicken

Die einfache Darstellung zeigt, dass sich Platin im Verkaufsbereich befindet.

 

 

Chartanalyse zu Platin un US-Dollar


Im Dezember zeigte sich enormes Kaufinteresse beim Platin unterhalb von 900$ je Feinunze. Dies zeigte sich auch deutlich in einer enormen relativen Stärke am Terminmarkt. Nach einem Short-Squeeze bei den Bären, stieg der Preis bis auf 1.033$ im Hoch an. Dort zeigte sich relative Schwäche in den Daten und die Spekulanten verausgabten sich völlig. Deshalb nahmen wir an dem signifikanten Widerstand bei 1.020$ die Gewinne mit und stellten glatt. Der Terminmarkt schrie nach einem Abverkauf, doch die sehr guten CoT-Daten für Silber und die durchschnittlichen Daten für Gold brachten Unsicherheit auf kurzfristige Sicht. Zuletzt sahen wir Mitte Februar bei rund 1.000$ ein Mindestkorrekturziel an der 200-Tagelinie bei 950$. Da sich der Terminmarkt bisher nicht bereinigt hat, sich relative Schwäche zeigt und auch die Intermarketanalyse Raum für einen weiteren Rücksetzer gibt, halten wir es für gut möglich, dass der Preis wieder gänzlich auf Los zurückkehren und dabei auf 900$ fallen wird. Dort könnten die Signale dann auf Grün springen, worauf wir dort antizyklisch wieder als Käufer aktiv würden.

 

 

 

Zum Vergrößern hier klicken

Platin könnte nach dem Test der 200-tagelinie noch einmal auf 900$ fallen.

 

Chartanalyse zu Platin in Euro


In Euro zeigte sich der Platinpreis aufgrund der Eurostärke in den vergangenen Monaten noch schwächer. Zuletzt wurde sogar das Tief von Anfang 2016 bei 750 Euro je Feinunze erreicht. Historisch ist Platin günstig wie selten in seiner Geschichte. Diese niedrigen Notierungen dürften strategische Käufer dazu animieren, antizyklisch Positionen auf langfristige Sicht aufzubauen. Aus diesem Grund und auf Grundlage der weiterhin lockeren Geldpolitik der EZB, sehen wir den Preis im Bereich um die 750 Euro gut unterstützt. Kurzfristig ist ein weiterer Rücksetzer bis 750 Euro möglich, was wir als strategische langfristige Kaufchance sehen.

 

 

 

 Zum Vergrößern hier klicken

Platin in Euro hat einen langfristigen Unterstützungsbereich erreicht.

 

Platin/Palladium Ratio – Platin hat enorme Chancen!


Das Ratio des Platins zum Palladium ist mit 0,97 auf dem niedrigsten Niveau seit 2001. In der Geschichte der vergangenen fünfzig Jahre erreichte der Platinpreis sechs Mal eine fünffach höhere Bewertung als das Palladium. Nur einmal, im Jahr 2001, waren beide Edelmetalle für den gleichen Preis zu erwerben. Wir gehen davon aus, dass sich diese Zyklik langfristig fortsetzen wird und das Ratio der beiden Metalle in den kommenden zehn Jahren wieder auf fünf ansteigen wird. Das bedeutet auch, dass Platin langfristig fünf Mal besser performen wird als Palladium. Deshalb empfehlen wir aktuell bevorzugt Platin, anstatt Palladium zu einem gut diversifizierten Edelmetalldepot beizumischen.

 

Zum Vergrößern hier klicken

Das Platin/Palladium-Ratio zeigt, dass Platin sehr günstig im Verhältnis zu Palladium ist.



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage gespeichert werden. Ich kann meine Einwilligung jederzeit per E-Mail an datenschutz@goldsilbershop.de widerrufen.