Technische Analyse zu Silber

16.10.2015 17:30  Von:: Markus Blaschzok

Die wöchentlich erscheinenden Terminmarktdaten für Silber waren zum Stichtag 5. Oktober bereits negativ. Der CoT-Index steht bei nur 22 Punkten und die Spekulanten sind bereits mit 50 Tsd. Kontrakten auf der Käuferseite, was negativ ist – alle Marktteilnehmer haben bereits gekauft. Es ist spannend, wie sich die Daten in den nächsten zwei Wochen entwickeln werden und heute Nacht erscheinen bereits die neuesten Daten seitens der US-Aufsichtsbehöre. Die Abonnenten unseres Premium-Marktkommentars werden bereits 20 Minuten nach der Veröffentlichung über die neuesten Entwicklungen informiert, sodass man noch vor Börsenschluss eine Handelsentscheidung treffen kann. Das Sentiment lässt Silber kurzfristig grundsätzlich nicht mehr viel Potenzial und bei 17 US-Dollar könnte die aktuelle Aufwärtsbewegung bereits ihr Ende finden..

Positionierung der spekulativen Anleger (Commitment of Traders)

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Die Terminmarktdaten für Silber sind nicht mehr gut und lassen nicht mehr viel Potenzial nach oben.

SILBER im Tageschart

Zwei Widerstände sind nicht mehr weit entfernt und aktuell beisst sich der Silberpreis die Zähne an der 200-Tagelinie aus. Selbst im optimistischen Szenario sehen wir spätestens im Bereich zwischen 17 USD und 18 USD das Ende dieser Fahnenstange. Im Worst Case scheitert der Silberpreis bereits an der aktuellen Marke bei 16 USD und die potenzielle Wimpel-Formation, die viele Spekulanten meinen in dem Chartbild zu sehen, könnte sich als enttäuschende kurzfristige Toppingformation herausstellen. Auf Basis des US-Dollars darf man kurzfristig also keine großen Sprünge mehr erwarten und die Gewinne sollten abgesichert werden.

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Silber dürfte an den nächsten Widerständen scheitern 

SILBER IN EURO

In Euro ist der Silberpreis wieder in seine zweijährige Handelsspanne zwischen 13,50 Euro und 15,50 Euro zurückgekehrt. Auf Eurobasis, sehen wir deutlich weniger Rückschlagspotenzial als in US-Dollar und mittelfristig auf Sicht der kommenden 3-6 Monate dürfte der Silberpreis in dieser Handelsspanne verharren und in den darauffolgenden Monaten ausbrechen und über 15,50 Euro je Feinunze ansteigen. 

chart

Zum Vergrößern hier klicken

Silber in Euro dürfte sich weiterhin besser entwickeln aufgrund des europäischen Anleihekaufprogramms

Während die Terminmarktdaten für Gold und Palladium noch gut und die für Platin sehr gut sind, zeigt Silber zumindest kurzfritig eine relative Schwäche und aktuell nicht mehr viel Potenzial nach oben. Langfristig hat der kleine Bruder des Goldes jedoch das höchste Anstiegspotenzial von allen Edelmetallen, was es mittel- bis langfristig strategisch und taktisch zu einem äußerst guten Investment macht. Sobald die Nachfrage zunimmt, wird Silber davon überproportional profitieren und stärker ansteigen könnten.

 

PS: Am 20.10.15 findet um 17.30 Uhr unsere nächste Onlinekonferenz mit Chef-Analyst Markus Blaschzok statt – Sie können sich hierzu hier kostenlos anmelden und exzellente Marktinformationen zu Edelmetalle aus erster Hand erhalten. Er wird unter anderem auf die Thematik „Goldverbot – ja / nein“ eingehen.

 



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.