Technische Analyse zu Silber

27.07.2018 17:00  Von:: Markus Blaschzok

Positionierung der spekulativen Anleger (Commitment of Traders)

Die aktuellen, wöchentlich von der US-Terminmarktaufsicht „CFTC“ veröffentlichten Daten für Silber sind absolut im leicht bullischen Bereich. Übergeordnet zeigt sich jedoch bereits seit Jahresbeginn persistente Schwäche. Die Daten zeigen seit langer Zeit, dass es am physischen Markt aktuell ein Überangebot gibt, was auf die fehlende Investmentnachfrage zurückgeführt werden kann. Die Analyse der CoT-Daten zeigt, dass spekulative Trades auf kurzfristige Sicht ein relativ schlechtes Chance-Risiko-Verhältnis haben, worauf man sich mit der Positionsgröße und konsequenten logischen Stop Loss Orders einstellen muss. Die Terminmarktdaten geben nur einen Einblick auf die aktuelle Situation am Markt und lassen eine Prognose von bis zu drei Monaten zu. Langfristige Prognosen können aus diesen Daten jedoch nicht abgeleitet werden.

Zum Vergrößern hier klicken

Der Terminmarkt für Silber ist gut im leicht bullischen Bereich.

Zum Vergrößern hier klicken

Die einfache Darstellung zeigt, dass sich die Positionierung im gelb / grünen bullischen Bereich befindet.

Chartanalyse zu Silber in US-Dollar

Seit Jahresbeginn waren wir mit unserer kurzfristigen Prognose zurückhaltend und unser Optimismus auf kurzfristige Sicht hielt sich in Grenzen. Wir schlossen einen Rückgang auf 15$ nicht aus und wiesen unermüdlich in jedem Report darauf hin. Die Entwicklung der letzten Wochen gab unserer Prognose wieder einmal recht. Dennoch ist die aktuelle Preisentwicklung außergewöhnlich im historischen Kontext der vergangenen zwei Jahrzehnte. Die Volatilität hatte in den vergangenen Monaten extrem abgenommen, sodass der Silberpreis fast ein halbes Jahr in einer schmalen Handelsspanne von nur einem Dollar oszillierte. Kurzfristig agierende Spekulanten dürften diesem Markt den Rücken gekehrt haben und sich in anderen Assetklassen, die volatiler sind, tummeln.

Die spekulativ getriebenen Zyklen der letzten Jahre sind mit den Spekulanten verschwunden und scheinbar gibt es aktuell wenige Trader, die kurzfristig auf einen steigenden Preis setzen wollen.

Silber zeigt sich in den letzten Wochen relativ schwach, doch ist der gesamte Edelmetallbereich aktuell überverkauft. Bei Platin gibt es sogar ein historisch einmalig negatives Sentiment mit Produzenten, die auf dem Terminmarkt ihre eigene Ware zu diesen günstigen Preisen zurückkaufen. Silber könnte deshalb ebenso, gezogen von den anderen Edelmetallen, kurzfristig wieder ansteigen. Der Widerstand bei 17,20$ und 18,20$ wären dabei optimistische Ziele auf Jahressicht.

Kurzfristig dürfte der Abverkauf seinem Ende nah sein und der Silberpreis spätestens zwischen 15$ und 14,60$ eine kurzzeitige Trendwende vollziehen.

Zum Vergrößern hier klicken

Silber hat die Unterstützung bei 15$ getestet.

Chartanalyse zu Silber in Euro

Aufgrund des schwächeren Euros fand der Abverkauf des Silberpreises an der Unterstützung bei 13,20€ je Feinunze bisher sein Ende. Sollte diese Unterstützung nicht halten, da Gold beispielsweise noch einmal die Unterstützung bei 1.200$ testet, dann wäre ein letzter Rückgang bis an die langfristige Unterstützung bei 12,50€ möglich. Aufgrund eines wahrscheinlich bis Jahresende schwächeren Euros, erwarten wir für Silber in Euro im schlimmsten Fall eine trendlose Seitwärtsphase oder aber deutlich ansteigende Preise bis in den Bereich von 15,50€ je Feinunze.

Zum Vergrößern hier klicken

In Euro fiel der Preis erneut bis auf die Unterstützung bei 13,20€.

Silber langfristig extrem günstig

Das Gold-Silber-Ratio notiert aktuell bei 79, was bedeutet, dass man für eine Unze Gold aktuell 79 Unzen Silber kaufen kann. Das historische Mittel liegt im Bereich von 60 Unzen, was darauf schließen lässt, dass Silber im Verhältnis zu Gold stark unterbewertet ist. Wir gehen davon aus, dass das Ratio wieder mindestens auf 60 fallen wird, weshalb mit einer besseren Performance von Silber in den kommenden Jahren zu rechnen ist. Am Ende eines künftigen Bullenmarktes könnte das Ratio gar wieder auf 30 oder tiefer fallen, was einer zwei- bis dreifach besseren Preisentwicklung von Silber entsprechen würde.

Ein derart hohes Gold-Silber-Ratio tritt immer am Ende eines Bärenmarktes und vor dem Beginn eines neuen Bullenmarktes auf – also immer dann, wenn der Pessimismus am größten ist. Dies war und ist jedoch gerade der perfekte Zeitpunkt, um anteilig viel Silber in einem Edelmetalldepot zu halten. Langfristig, auf Sicht der nächsten Jahre, scheint Silber daher eine äußerst interessante Investitionsmöglichkeit zu sein. 

Zum Vergrößern hier klicken

Das Gold-Silber-Ratio von 79 spricht für ein langfristiges Investment in Silber.

Ein weiteres Indiz für ein aktuell sehr günstiges Investment in Silber ist der Fair Silver Indicator, der den Preis von 1980 in Relation zur Währungsabwertung bzw. Geldmengenausweitung setzt. Demnach notiert der Silberpreis real, inflationsbereinigt, aktuell nur bei 2,6% des Preishochs aus dem Jahr 1980. Historisch gesehen war der Silberpreis inflationsbereinigt nie günstiger als zum aktuellen Zeitpunkt. Um das gleiche Hoch von 1980 zu erreichen, müsste der Silberpreis um das 50-Fache ansteigen. Strategisch, auf Sicht der kommenden zehn Jahre, scheint Silber daher das ideale antizyklische Investment zu sein.

 

Zum Vergrößern hier klicken

Inflationsbereinigt war der Silberpreis 1980 rund 50 Mal höher.

 



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage gespeichert werden. Ich kann meine Einwilligung jederzeit per E-Mail an datenschutz@goldsilbershop.de widerrufen.