Vergünstigungen beim Silbermünzenkauf bleiben bestehen

11.01.2013 08:00  Von:: Tim Schieferstein

Anleger, die sich für Silbermünzen als Investment entscheiden, können aufatmen. Im Bundesrat wurde das Jahressteuergesetz für 2013, welches eine Erhöhung der Mehrwertsteuer für den Kauf von Silbermünzen enthielt, abgelehnt. Damit bleibt der vergünstigte Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent beim Kauf von Silbermünzen bis auf Weiteres bestehen.

Details aus dem Umsatzsteuergesetz

Silber gilt als wertstabiles Investment, welches auch von Privatanlegern sehr gern gewählt wird. Nicht nur Silberbarren, sondern auch Silbermünzen erfreuen sich daher aktuell einer großen Nachfrage. Im Unterschied zum Kauf von Anlagegold, welcher nach dem Umsatzsteuergesetz vollumfänglich steuerfrei ist, müssen Anleger bei Silberbarren und Silbermünzen Steuern abführen. Sowohl beim Kauf wie auch beim Verkauf von Silberbarren wird hierbei der volle Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent fällig, für Silbermünzen hingegen gilt der vergünstigte Mehrwertsteuersatz von nur sieben Prozent. Somit können Anleger ein Steuerprivileg nutzen und ihre Anlage noch lukrativer gestalten.

Mehrwertsteuervergünstigung für Silber soll abgeschafft werden

Da das Steuerprivileg für den Silberkauf in Deutschland ist einmalig in Europa. In vielen Nachbarländern fallen deutlich höhere Steuersätze von zum Teil mehr als 20 Prozent an. Aus diesem Grund wurde die Bundesrepublik von der Europäischen Kommission bereits aufgefordert, die Gesetzgebung zu ändern und so eine Harmonisierung in Europa herbeizuführen. Anfangs sollte dieses Privileg bereits ab 2013 abgeschafft werden, später dann wurde die Steueranpassung auf 2014 verschoben. Da der Bundesrat nun am 23. November 2012 das Steuergesetz in vollem Umfang abgelehnt hat, bleibt die Besteuerung von Silber Anlagemünzen weiterhin nach aktuellem Recht bestehen, der Kauf von Silbermünzen ist demnach weiterhin zum vergünstigten Mehrwertsteuersatz möglich.

Die weitere Entwicklung

Um das neue Steuergesetz verabschieden zu können, wird nun erwartet, dass die Bundesregierung zur Klärung offener Fragen den Vermittlungsausschluss von Bundesrat und Bundestag anrufen wird. Hier können dann die vorhandenen Meinungsverschiedenheiten über die Aufbewahrung von Geschäftsunterlagen oder die Besteuerung von Wohlstandsverbänden bearbeitet und geklärt werden. Ob und in welchem Umfang dann das Jahressteuergesetz verabschiedet wird, kann heute noch nicht beantwortet werden. In jedem Fall ist davon auszugehen, dass die Mehrwertsteueränderung für Silbermünzen in den kommenden Jahren eingeführt wird. Anleger, die in Silber investieren und Silbermünzen kaufen wollen, sollten daher schnell reagieren. So können Anleger auch den aktuell günstigen Silberkurs nutzen, um Investitionen zu tätigen und ihr Geld sicher und ertragreich anzulegen.



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.