Preisgarantie: 00:00 Minuten

Technische Analyse zu Platin zum 18.01.2021

Riesiges langfristiges Potenzial – Platin probt den Ausbruch aus dem Abwärtstrend

Terminmarkt: Erstmals seit Monaten ein Überangebot am Markt zur Vorwoche

Zur Vorwoche zeigt der CoT-Report erstmals seit über einem Monat eine Schwäche am Platinmarkt. Die Daten sind weiterhin nahe dem Verkaufsbereich in Relation zum Open Interest. Platin ist abhängig von der Investmentnachfrage, die wiederum abhängig von der Entwicklung am Gold- und Silbermarkt ist. Sollten Gold und Silber weiter anziehen, dann besteht für Platin die Chance den Abwärtstrend bei 1.100 US-Dollar zu überwinden. Doch insgesamt ist die Luft aus diesem Anstieg schon größtenteils raus und da Gold bereits zurück in den Abwärtstrend gefallen ist, könnte Platin kurzfristig noch einmal korrigieren und sich dabei die Spekulation am Terminmarkt bereinigen. Das kurzfristige Setup ist aktuell nicht gut für Käufe, doch mittel- bis langfristig sind wir sehr bullisch für Platin. Die Gefahr eines nochmaligen kurzfristigen Rücksetzers ist bei diesen Daten jedoch hoch.

Chart

Zum Vergrößern hier Klicken

Die Terminmarktdaten für Platin sind im Verhältnis zum Open Interest bereits im Verkaufsbereich

Der Langfristchart zeigt, wie der Platinpreis den Ausbruch über den langfristigen Abwärtstrend probt. Womöglich wird dem Platin dies in den kommenden Monaten gelingen und mit einem Anstieg auf mindestens 1.300 US-Dollar honoriert werden. Dies wäre dann der höchste Stand seit dem Jahr 2013.

Der Sieg bei der US-Wahl bringt den Green New Deal mit sich und somit die Förderung der Brennstoffzellentechnologie als stationärer sowie mobiler Energiespeicher. Die Chinesen haben ein Förderprogramm gestartet, um das Land mit Wasserstofftankstellen zu überziehen. Solange kein marktreifer Ersatz für das nötige Platin als Katalysator in den Brennstoffzellen verfügbar ist, solange dürfte der Platinpreis von der zusätzlichen Nachfrage profitieren. Womöglich kann sich über die kommenden Jahre sogar ein dauerhaftes Defizit einstellen, was zu einer Vervielfachung des Platinpreises führen könnte.

Sobald der langfristige Abwärtstrend nachhaltig überwunden wurde, gibt es ein langfristiges Kaufsignal für Platin. Eine Aufholjagd zu Gold, Silber und Palladium wäre dann möglich. 

Chart

Zum Vergrößern hier klicken

Platin testet bereits den langfristigen Abwärtstrend

Der Tageschart zeigt, dass Platin aktuell den Abwärtstrend bei 1.100 US-Dollar testet. Es ist möglich, dass es vor dem Ausbruch nun noch einmal zu einem kurzen Rücksetzer auf den vorherigen Aufwärtstrend kommen wird, der bei 900 US-Dollar verläuft. Dort sehen wir ein gutes Niveau für antizyklische langfristige Käufe. Spekulanten oder auch jene, die gerne physisch kaufen, sollten einen nochmaligen Rücksetzer nutzen, um mittel- bis langfristige Positionen aufzubauen.

Chart

Zum Vergrößern hier klicken

Der Platinpreis könnte noch einmal zurück auf den Aufwärtstrend fallen

Im Kurzfristchart zeigt sich die aktuelle Chartsituation noch einmal besser. Es gab zuletzt starke Korrekturen nach Trendbrüchen, was für eine überhitzte Spekulation in diesem Markt spricht. Auch daher schein es gesund zu sein für den Markt hier noch einmal zu korrigieren und Kraft zu sammeln, bevor der Ausbruch erneut geprobt wird. Ein Rücksetzer bis in den Bereich von 900 US-Dollar sehen wir auch aus Sicht des kurzfristigen Tradings als gute Kaufmöglichkeit.

Chart

Zum Vergrößern hier klicken

Ein letzter Rücksetzer wäre noch möglich