Preisgarantie: 00:00 Minuten

Dow-Gold-Ratio

Dow-Gold-Ratio

Die Dow-Gold-Ratio bringt die Relation der Indexpunkte des Dow-Jones-Indexes und des Goldpreises zum Ausdruck. Im 20. Jahrhundert gab es zwei Tiefpunkte: (1) Auf dem Höhepunkt der Weltwirtschaftskrise (1932) sank die Ratio auf 2 und (2) inflationsbedingt führte eine Stagnation der Aktienmärkte und ein Aufschwung der Goldpreise 1980 zu einem Absinken der Ratio auf den Wert 1.

Dow-Gold-Ratio

Darstellung des Dow-Gold-Ratios seit 1900 mit arithmetisches Mittel

Quelle:  Eigene Berechnungen und Darstellung nach Angaben von Markt-Daten.de (Internet-Abruf, vom 01.06.2012).

Hoch: 42,6 (15.02.2001)

Tief: 1 (01/1980)

Auch die Höchststände der Dow-Gold-Ratio werden immer ausgeprägter: (1) Im Zuge des Wirtschaftsaufschwungs der 1920er-Jahre stieg die Ratio bis auf 15, (2) im Verlauf des Aufschwungs der Nachkriegszeit bis Mitte der 1960er-Jahre auf 25 und (3) während der New Economy bis auf 40. Das arithmetische Mittel der Dow-Gold-Ratio seit 1900 liegt bei 10. 2010 unterschritt die Ratio erstmals seit Mitte der 1990er-Jahre wieder diese Marke. Sollte sich der Trend fortsetzen, dass Hochs und Tiefs immer ausgeprägter werden, müsste die Dow-Gold-Ratio beim nächsten Tiefpunkt auf unter 1 sinken. Fällt die Dow-Gold-Ratio, die im Oktober 2012 noch bei 8 lag, in einem finalen blow off im Zuge weiterer Verwerfungen des globalen Finanz- und Währungssystems, die sich in der zweiten Hälfte dieses Jahrzehnts voll entfalten werden, lediglich auf einen Wert von 2, würde dies bei einem Dow-Jones-Indexstand von angenommenen 10.000 Punkten bereits einem Goldpreis von 5.000 US-$ je Feinunze entsprechen.

 

 
Dieser Beitrag stammt von Dr. Jochen Dehio - Fachbuchautor des Buches "Gold oder Silber - wem gehört die Zukunft?".

Mehr zum Autor und dem Buch